Die 10 besten Mafia- & Gangster-Serien bei Netflix | © AMC

Die 10 besten Mafia- & Gangster-Serien bei Netflix

Drogenkartelle, Gangs und sonstige kriminelle Vereinigungen stehen im Mittelpunkt dieser Crime-Dramen auf Netflix.

Mafia-Dramen wie der "Der Pate" sind spätestens seit dem HBO-Hit "Die Sopranos" auch als TV-Serien beliebt. Netflix kann auf einige Erfolge im Genre der Mafia- und Gangster-Dramen verweisen. So startete etwa die Kultserie "Breaking Bad" des US-Senders AMC erst so wirklich durch, als sie bei Netflix zu sehen war. Wohl aufgrund dieses Erfolges hat Netflix nachgelegt und einige sehenswerte Crime-Serien im Mafia-Milieu im Angebot.

Das sind die 10 besten Mafia-Serien auf Netflix: 

 

El-Chapo_netflix_CH05602_1 | © Netflix

10. El Chapo (2017 – 2018, 3 Staffeln)

In drei Staffeln erzählt die Mafia-Serie die wahre Geschichte über Aufstieg und Fall des mexikanischen Drogenbosses Joaquín Guzmán Loera, genannt "El Chapo" (dt.: Der Kleine). Der meistgesuchte Drogenbaron, in der Serie gespielt von Marco de la O, war Anführer des Sinaloa-Kartells und wurde 2015 durch seine spektakuläre Flucht aus einem mexikanischen Hochsicherheitsgefängnis bekannt. 

Good-Girls_serie_NBCUniversalTV_01 | © NBCUniversal TV

9. Good Girls (seit 2018, 4 Staffeln)

Leichte Kost im Mafia-Genre für zwischendurch ist diese Crime-Comedy des US-Senders NBC. Die Geschichte rund um drei schräge Mütter erinnert ein wenig an "Breaking Bad", es wird aber nicht so düster: Die Schwestern Beth (Christina Hendricks) und Annie (Mae Whitman) sowie ihre Freundin Ruby (Retta) rutschen immer weiter in die organisierte Kriminalität ab, weil sie anders finanziell nicht über die Runden kommen. Als sie den Supermarkt auszurauben, in dem Annie arbeitet, wird der Geldwäscher Rio (Manny Montana) auf sie aufmerksam. Nun Schulden sie ihm Geld und steigen daher ins Geldwäsche-Geschäft ein. Vor allem Beth, die Anführerin der Mütter-Gang, findet daran immer mehr Gefallen.

Drei der insgesamt vier Staffeln sind bei Netflix zu sehen. 

Bad-Blood-Citytv_serie_01 | © Netflix

8. Bad Blood (2017 – 2018, 2 Staffeln)

Kanada statt Mexiko: Der Schauplatz dieser Mafia-Serie ist zur Abwechslung einmal nicht das südliche, sondern das nördliche Nachbarland der USA. In Montreal gibt der italienisch-kanadische Mafia-Clan von Vito Rizzuto den Ton an. Doch das ändert sich als der Boss wegen Mordes inhaftiert wird. Seine rechte Hand, Declan Gardiner (Kim Coates), sieht seine Zeit gekommen. Doch er muss sich gegen Konkurrenz aus der italienischen Heimat ebenso behaupten wie gegen kanadische Drogenfahnder. 

SUBURRA_Netflix_101_001 | © Netflix

7. Suburra (2017 – 2020, 3 Staffeln)

Blutiges und düsteres Crime-Epos rund um Korruption, Mord und Totschlag im Heimatland der Mafia. In einem Vorort von Rom lockt der Verkauf einiger lukrativer Grundstücke durch den Vatikan zahlreiche konkurrierende Interessenten an. Daraus entbrennt ein Machtkampf, der eindrucksvoll das dreckige Netz aus Korruption zeigt, dass sich in Italien zwischen Immobilienbranche, Vatikan, Politik und Mafia spannt. Die oft mit der ebenfalls italienischen Mafia-Serie "Gomorrha" verglichene Netflix-Serie basiert auch auf einem gleichnamigen Roman, der schon 2015 verfilmt wurde. Die Serie beginnt einige Jahre vor dem Film. 

Narcos-Mexico_101_Unit_01111R2_Netflix | © Netflix

6. Narcos Mexico (2018 – 2021, 3 Staffeln)

Die "Narcos"-Spin-Off-Serie sollte ursprünglich die vierte Staffel der erfolgreichen Netflix-Serie werden. Da sich die Handlung aber von Kolumbien nach Mexiko verlagerte, wurde schließlich eine eigene Serie daraus. Im Mittelpunkt der Mafia-Serie steht der Aufstieg des Guadalajara-Kartells unter dem Drogenboss Miguel Gallardo, bekannt als " El Padrino", der Boss der Bosse. Gegen ihn ermittelt der DEA-Agent Kiki Camarena (Michael Pena). "Narcos Mexico" hält ebenfalls drei Staffeln lang das gute Niveau der Vorgängerserie (siehe unten). 

Queen-of-the-South_USANetwork_series_01 | © USA Networks

5. Queen of the South (seit 2016, 4 Staffeln)

Teresa Mendoza (Alice Braga) muss vor dem mexikanischen Drogenkartell nach Texas fliehen. Doch um dort vor dem langen Arm der Mexikaner sicher zu sein, ist sie gezwungen selbst zu einer großen Nummer in Texas zu werden. Getrieben von ihrem Überlebenswillen und Rachegedanken verbündet sie sich mit texanischen Drogenschmugglern. Bei ihrem Aufstieg in der kriminellen Hierarchie des Kartells legt sie sich mit der erbarmungslosen Kartell-Chefin Camila Vargas (Veronica Falcón) an. Großartige Mafia-Serie mit Frauen im Mittelpunkt des Geschehens.

Die fünfte und letzte Staffel ist beim US-Sender USA Networks bereits gelaufen, bei Netflix aber noch nicht verfügbar.

Die englisch-sprachige Serie von USA Network basiert auf demselben Roman wie die spanisch-sprachige Serie "Königin des Südens" des Senders Telemundo, die ebenfalls bei Netflix zu sehen ist. "Queen of the South" ist ein spannendes Crime-Drama, während "Königin des Südens" eher Elemente einer Telenovela hat. 

OZARK_101_Unit_03006R_CC | © Netflix

4. Ozark (seit 2017, 3 Staffeln)

Das Crime-Drama von Netflix wird immer wieder mit "Breaking Bad" verglichen. Im Mittelpunkt steht die Familie des Finanzberaters Marty (Jason Bateman), der in der Schuld eines mexikanisches Drogenkartells steht. Er ist gezwungen mit seiner Familie von Chicago in die ländliche Region der Ozarks umzuziehen, um dort noch mehr Drogengeld zu waschen. Dort verstrickt er sich aber noch weiter in kriminelle Machenschaften mit regionalen Kleinkriminellen. Wie "Breaking Bad" überzeugt auch "Ozark" mit einer großartigen Besetzung und überraschenden Wendungen. Die vierte und finale Staffel ist bei Netflix ab 21. Januar 2022 zu sehen. 

NARCOS_109_02241R | © Netflix

3. Narcos (2015 – 2017, 3 Staffeln)

Das populäre Crime-Drama von Netflix erzählt auf Basis wahrer Begebenheiten vom Aufstieg des kolumbianischen Drogenbosses Pablo Escobar und des Medellín-Kartells in den 70er- und 80er-Jahren. Dabei wird die Handlung aus Sicht der US-Agenten Steve Murphy (Boyd Holbrook) und Javier Pena (Pedro Pascal) erzählt, die bei ihren jahrelangen Ermittlungen gegen Escobar selbst in die Korruption und Gewalt des Kartells verstrickt wurden. In der dritten Staffel geht es um den Aufstieg des Cali-Kartells. 

Pablo Escobar steht auch im Mittelpunkt der spanisch-sprachigen Serie "Pablo Escobar: El Patron del Mal", die mit deutschen Untertiteln ebenfalls bei Netflix zu sehen ist. 

Peaky-Blinders_PB3_24NOV2015RV | © Netflix

2. Peaky Blinders – Gangs of Birmingham (seit 2013, 5 Staffeln)

Das historische Crime-Drama gilt als eine der besten Gangster-Serien überhaupt. Der Familien-Clan der "Peaky Blinders" (basierend auf einer Jugendgang, die es angeblich tatsächlich gab) unter der Führung des im Ersten Weltkrieg traumatisierten Tommy Shelby (Cillian Murphy) versucht im Birmingham des Jahres 1919 an eine Lieferung von Maschinengewehren zu kommen, um damit das kriminelle Familienunternehmen weiter auszubauen. Der Aufstieg der von Zigeunern abstammenden "Peaky Blinders" wird nicht nur von brutaler Gewalt, sondern auch jeder Menge Liebe, Sex und Intrige begleitet. Es ist also für jeden etwas dabei. Die sechste und letzte Staffel soll Anfang 2022 erscheinen. 

Breaking-Bad_serie_AMC_01 | © AMC

1. Breaking Bad (2008 bis 2013, 5 Staffeln)

Nicht nur als Crime-Drama, sondern auch als Charakterstudie bleibt "Breaking Bad" im Genre der Mafia- und Gangster-Serien ungeschlagen. Mit Staunen und Entsetzen folgen wir der Entwicklung des Chemie-Lehrers Walter White, großartig verkörpert von Bryan Cranston, zum größenwahnsinnigen Drogenboss. Mit seinem ehemaligen Schüler und "Crytal Meth"-Dealer Jessie Pinkman (Aaron Paul) steigt er ins Drogengeschäft ein, um zu Geld für seine Krebstherapie zu bekommen und einen Finanzpolster für seine Familie aufzubauen. Dabei läuft so einiges schief, aber Walter gibt nicht auf und findet sogar Gefallen an seinem Dasein als mysteriöser Drogenbaron "Heisenberg" - den der DEA-Agent Hank Schrader (Dean Norris) jagt, ohne zu wissen, dass es sich dabei um seinen eigenen Schwager handelt. "Breaking Bad" ist eine der wenigen Serien, die bis zum Finale immer besser und besser werden.

Sehenswert (und auch bei Netflix im Programm) ist auch die Spin-Off-Serie "Better Call Saul", in deren Mittelpunkt der Werdegang des schmierigen Rechtsanwalts Saul Goodman (Bob Odenkirk) aus "Breaking Bad" steht.