5 echte Musical-Serien, in denen ständig gesungen wird | © NBCUniversal

5 echte Musical-Serien, in denen ständig gesungen wird

Gute Musical-Serien sind rar und vor allem nicht dasselbe wie Musik-Serien: Wo wir den Unterschied sehen und unsere Top-5 …

Da ist ein Unterschied zwischen Musik-Serie und Musical-Serie. In einer Musik-Serie (dasselbe gilt natürlich auch für Filme) dominiert die Musik: Entweder dreht sich die Handlung um das "Music Business" (wie in den Serien "Empire" oder "Vinyl") oder ein Musik- oder Tanz-Projekt steht im Mittelpunkt (wie in den Filmen "Footloose" und "Flashdance"). Musik-Serien haben vor allem einen großartigen Soundtrack aus bekannten Songs. 

In einer Musical-Serie dominieren hingegen ständig singende und tanzende Charaktere das Geschehen: Die Hauptfiguren und auch Nebenfiguren kommunizieren in Form von Liedern oder drücken ihre inneren Gedanken und Gefühle für das Publikum in einem Song aus. Dazu wird meist auch getanzt. Musical-Serien haben meist einen fantastischen Score, also eigens komponierte und in die Handlung integrierte Musik.

Während Musical-Filme mit Klassikern wie "Der Zauberer von Oz", "My Fair Lady", "Grease" oder "The Rocky Horror Picture Show" eine lange Tradition haben, sind Musical-Serien eher rar. Vor allem wollen wir sie nicht in einen Topf mit den oben genannten Musik-Serien werfen. Wenn du also Lust auf echte Musical-Serien hast, in denen ständig ohne Rücksicht auf Verluste rumgesungen wird – dann bist du bei diesen 5 Serien goldrichtig. 

 

 

5. Galavant (2015 – 2016, 2 Staffeln)

Der schräge Humor dieser Serie erinnert stark an Monthy Pythons "Die Ritter der Kokosnuss". Im Mittelpunkt steht aber eine klassische Liebesgeschichte, die auch das letzte ritterliche Märchen-Klischee bricht und jede romantische Erwartungshaltung durch den Kakao zieht. Für den edlen Ritter Galavant (Joshua Sasse) wurde nämlich nichts aus, "sie lebten glücklich bis ans Ende ihrer Tage". Als er nämlich zur Rettung seiner großen Liebe Madalena (Mallory Jansen) vor dem bösen König Richard (Timothy Omundson) naht, gibt sie dann doch lieber Macht und Wohlstand den Vorzug vor der wahren Liebe – und damit Galavant eine vernichtende Abfuhr. Die liebreizende Prinzessin Isabella (Karen David) will Galavant dennoch gewinnen, um ihr Königreiche zu retten, das von Richard erobert wurde. Der Humor war dann wohl doch ein wenig zu schräg, denn nach zwei Staffeln wurde "Galavant" vom Disney-Sender ABC eingestellt.

"Galavant" ist bei Amazon Prime Video und AppleTV als Leihangebot verfügbar. 

Ooops! Um dieses Youtube-Video anzuschauen, musst du vorher unsere Cookie-Einstellungen akzeptieren.

Hier geht’s zu deinen Cookie-Einstellungen.

 

4. Zoey's Extraordinary Playlist (2020 – 2021, 2 Staffeln)

Die titelgebende Hauptfigur Zoey Clarke (Jane Levy) erhält unter mysteriösen Umständen die Fähigkeit, die Gedanken anderer Menschen in Form von spektakulären Sing- und Tanz-Performances zu hören und auch zu sehen. Diese "Heart Songs", wie sie die emotionalen Lieder ihrer Mitmenschen bald nennt, bringen das Leben der Software-Entwicklerin gehörig durcheinander. Nach zwei Staffeln wurde auch diese Musical-Serie eingestellt. Trotzdem sind die insgesamt 26 Episoden für humorvolle Musical-Fans sehenswert, weil die Serie die Handlung eindrucksvoll anhand von Songs vorantreibt.

"Zoey's Extraordinary Playlist" ist bei Sky zu sehen. 

Ooops! Um dieses Youtube-Video anzuschauen, musst du vorher unsere Cookie-Einstellungen akzeptieren.

Hier geht’s zu deinen Cookie-Einstellungen.

 

3. Schmigadoon (2021, Miniserie)

In dieser sechsteiligen Parodie der goldenen Musical-Ära strandet das Liebespaar Melissa (Cecily Strong) und Josh (Keegan-Michael Key) im Zuge einer Paarwanderung in dem seltsamen Städtchen Schmigadoon. Hier sieht nicht nur alles aus wie in einem Musicalfilm der 40er-Jahre. Auch zwischenmenschliche Beziehungen laufen hier nach kitschigen Musical-Mustern ab. Bald stellen Melissa und Josh fest, dass sie diesen schrulligen Ort nur verlassen können, wenn sie die wahre Liebe finden. Blöd nur, dass sie sich gerade in einer Beziehungskrise befinden und sich ihrer Liebe nicht sicher sind. Auf der Suche wahrer Liebe bringen die perfektionistische Melissa und der unromantische Josh das verstaubte Wertegefüge von Schmigadoon durcheinander. Wer romantische Komödien und klassische Musicals im Stil von "Mary Poppins" liebt, wird sich in Schmigadoon köstlich amüsieren. 

"Schmigadoon" ist bei AppleTV+ zu sehen. 

Ooops! Um dieses Youtube-Video anzuschauen, musst du vorher unsere Cookie-Einstellungen akzeptieren.

Hier geht’s zu deinen Cookie-Einstellungen.

 

2. Glee (2009 – 2018, 6 Staffeln)

"Glee" ist ein gekonnter Mix aus Musik- und Musical-Serie: Zwar geht es hier – ähnlich wie bei "High School Musical" – um die Proben und Auftritte des Show-Chors "New Direction" an der McKinley High School in Lima, Ohio. Jedes Schuljahr studiert Chor-Leiter Will Schuester (Matthew Morrison) mit seiner diversen Truppe neue Songs ein, um beim nationalen Wettbewerb teilzunehmen. Dabei kommt ihm immer wieder seine Erz-Rivalin, die intrigante Cheerleader-Trainerin Sue Sylvester (Jane Lynch), in die Quere. Darüber hinaus gibt es auch immer wieder alltägliche Song-Performances, die – typisch für Musicals – das emotionale Innenleben der Charaktere zeigen oder nur in der Fantasie stattfinden.

"Glee" hat aber auch Elemente einer Casting-Show, weil ständig populäre Popsongs einstudiert und bei jeder Gelegenheit in fantastischen Interpretationen dargeboten werden. Für Musical-Fans ist die Dramedy-Serie der Star-Produzenten Ryan Murphy und Brad Falchuk ("Nip/Tuck", "American Horror Story") daher genauso sehenswert wie für Serien-Aficionados, denen bei Casting-Show zwar die Musik gefällt, aber die Handlung abgeht.

"Glee" ist bei Disney+ und Netflix zu sehen. 

Ooops! Um dieses Youtube-Video anzuschauen, musst du vorher unsere Cookie-Einstellungen akzeptieren.

Hier geht’s zu deinen Cookie-Einstellungen.

 

1. Crazy Ex-Girlfriend (2015 – 2019, 4 Staffeln)

In dieser großartigen Musical-Serie beschließt die erfolgreiche, aber unglückliche Anwältin Rebecca Bunch (Rachel Bloom) von New York City in das kalifornische Kaff West Covina umzuziehen. Dahinter steckt ihre Jugendliebe Josh (Vincent Rodriguez III), der dort mit seiner Verlobten wohnt. Die liebenswerte, aber mitunter auch sehr seltsame Stalkerin glaubt fest daran, in Sachen Liebe alles auf eine Karte setzen zu müssen – nämlich auf Josh, mit dem sie das letzte Mal im Sommer-Camp in ihren Teenager-Jahren wirklich glücklich war. Die Träume und Enttäuschungen ihres teilweise recht peinlichen Liebeslebens und in ihrem neuen beruflichen Umfeld lebt Rebecca in der Serie in fantastischen Musical-Szenen aus. "Crazy Ex-Girlfriend" ist nicht nur wegen dieser Musical-Einlagen sehenswert, sondern vor allem auch aufgrund der hörenswerten Songtexte voller Ironie und Sarkasmus ein Serien-Spaß der Sonderklasse – nicht nur, aber vor allem für Musical-Fans!

"Crazy Ex-Girlfriend" ist bei Netflix zu sehen. 

Ooops! Um dieses Youtube-Video anzuschauen, musst du vorher unsere Cookie-Einstellungen akzeptieren.

Hier geht’s zu deinen Cookie-Einstellungen.