"Fast & Furious 9" ist der größte Kino-Blockbuster nach der Pandemie | © UPI Media

"Fast & Furious 9" ist der größte Kino-Blockbuster nach der Pandemie

Mit 716 Mio. Dollar ist der Actionfilm der bisher erfolgreichste Hollywood-Blockbuster 2021, doch weitere Filme scharren in den Kino-Startlöchern.

"F9: The Fast Saga", so der Originaltitel des neunten Teils der "Fast & Furious"-Filmreihe, hat seit dem Kinostart weltweit rund 716 Mio. Dollar an den Kinokassen eingespielt. Das ist ein Rekordergebnis für einen Kinofilm seit der Wiedereröffnung der Kinos nach dem Shutdown im Zuge der Coronavirus-Pandemie. Vor der Pandemie hätte ein solches Einspielergebnis für einen Hollywood-Blockbuster als eher bescheiden gegolten. Der Vorgänger "Fast & Furious 8" hatte 2017 rund 1,24 Mrd. Dollar eingespielt, "Fast & Furious 7" im Jahr 2015 sogar mehr als doppelt so viel: 1,52 Mrd. Dollar. Doch die Pandemie hat die Benchmarks für Kino-Blockbuster deutlich nach unten verschoben. 

"Fast & Furious 9" läuft hierzulande seit dem 15. Juli in den Kinos, in den USA seit 25. Juni. In manchen Ländern war das motoren-fixierte Action-Spektakel schon im Mai oder sogar April 2021 zu sehen. In den USA, wo inzwischen Kino-Einnahmen von über 100 Mio. Dollar wieder zu einer magischen Benchmark für erfolgreiche Filme geworden sind, hat der Film bisher laut "Box Office Mojo" und "The Numbers" rund 173 Mio. Dollar eingespielt. Damit hat F9 alle Erwartungen weit übertroffen und auch gleich das beste US-Startwochenende seit "Star Wars: Der Aufstieg Sykwalkers" im Jahr 2019, vor der Pandemie, hingelegt. 

Drei Kino-Hoffnungen in den Startlöchern

Nicht einmal der neue Marvel-Superheld "Shang-Chi" kam an das Ergebnis von "F9" heran. Doch nun setzen die Hollywood-Studios und Kino-Betreiber in den USA (und weltweit) ihre Hoffnungen auf drei neue Anwärter auf den Blockbuster-Thron nach der Pandemie: 

Das Science-Fiction-Epos "Dune" kommt in den USA erst am 22. Oktober 2021 in die Kinos, hat aber an den internationalen Märkten seit dem 15. September schon rund 104 Mio. Dollar eingespielt. Die von Sci-Fi-Fans schon mit Spannung erwartete Romanverfilmung des Hollywood-Studios Warner Bros ist fürs Kino gemacht, wird aber in den USA gleichzeitig zum Kinostart auch auf der Streaming-Plattform HBO Max verfügbar sein. Regisseur Denis Villeneuve ist davon "not amused". Ob es den Einspielergebnissen im Kino schaden wird, bleibt abzuwarten.

Ähnlich verhält es sich mit dem neuen James Bond-Film "Keine Zeit zu sterben" der Studios MGM und Universal Pictures: Der neue Bond-Film läuft seit 30. September 2021 in Europa, etwa in Deutschland, Österreich und Großbritannien. In der kurzen Zeit hat der Film weltweit schon über 121 Mio. Dollar eingespielt. In Zeiten nach der Pandemie ist das kein schlechtes Einspielergebnis, wenn man bedenkt, dass der US-Kinostart erst noch bevorsteht (am 8. Oktober). 

Beim Superhelden-Film "Venom 2" von Sony Pictures ist es umgekehrt: In den USA läuft der Film schon seit 1. Oktober 2021 in den Kinos und hat ein erfolgversprechendes Startwochenende abgeliefert: 96 Mio. Dollar wurden in den USA schon eingespielt, international bisher rund 14 Mio. Dollar. Doch in den meisten Ländern, etwa in Deutschland und Österreich, startet "Venom 2" erst am 21. Oktober. Das gute Startwochenende lässt manche in den USA hoffen, dass der Actionfilm weltweit an "F9: The Fast Saga" herankommmt oder den Rekordhalter sogar einholt. Aber diese Hoffnung hatten viele auch bei "Shang-Chi", ebenfalls ein Marvel-Superheld. Sie haben sich nicht erfüllt. 

 

Top-10 der Kino-Blockbuster 2021

Zurzeit sieht das globale Ranking der Hollywood-Blockbuster in Zeiten nach der Pandemie so aus: 

 

Fast&Furious-9_2519_TFP2_022AR | © UPI Media

1. Fast & Furious 9: 716 Mio. Dollar

Das Sequel spielte weltweit rund 716 Mio. Dollar an den Kinokassen ein, davon 173 Mio. Dollar in den USA (und Kanada) und satte 531 Mio. Dollar auf den internationalen Märkten. Der Löwenanteil der internationalen Einspielergebnisse kommt mit rund 204 Mio. Dollar aus China, wo F9 das zweitbeste Startwochenende des "Fast & Furious"-Franchise schaffte. Die Filmreihe ist mit Einnahmen von insgesamt 6,59 Mrd. Dollar das sechstgrößte Kino-Franchise der Welt und punktet traditionell an den internationalen Kinokassen besser als in den USA – eine Ausnahme im Vergleich zu anderen Blockbuster-Franchises aus Hollywood, die oft rund die Hälfte der weltweiten Einnahmen alleine in den USA und Kanada einspielen.

 

Godzilla-vs-Kong_movie_Legendary_Warner_01 | © Legendary/ Warner

2. Godzilla vs. Kong: 468 Mio. Dollar

Weit abgeschlagen auf Platz zwei des post-pandemischen Blockbuster-Rankings liegt das vierte "Monsterverse"-Sequel: Gerade einmal 100 Mio. Dollar spielte der Film in den USA ein, aber immerhin 367 Mio. Dollar auf den internationalen Märkten – macht zusammen rund 468 Mio. Dollar an den Kinokassen rund um den Globus. Damit liefert der Film eine relativ gute Performance, denn der Vorgänger "Godzilla II: King of Monsters" spielte vor der Pandemie im Jahr 2019 weltweit nur 383 Mio. Dollar ein. Der erste "Godzilla"-Film spülte 2014 noch 529 Mio. Dollar in die Kinokassen (davon 200 Mio. in den USA), "Kong: Skull Island" im Jahr 2017 sogar 561 Mio. Dollar (davon 168 Mio. in den USA). 

 

Shang-Chi_Disney_SBT-25882_R | © Disney

3. Shang-Chi and the Legend of the Ten Rings: 388 Mio. Dollar

Die mit einem guten Startwochenende in den USA begonnene Aufholjagd des ersten asiatischen Marvel-Superheld an den weltweiten Kinokassen wurde durch China jäh eingebremst. Denn die chinesischen Behörden verweigerten den landesweiten Kinostart im Reich der Mitte mit dem Hinweis auf angeblich rassistische oder klischeehafte Darstellungen im Film. Auch der im Gegensatz zu "Black Widow" exklusive Start in den Kinos hat offenbar nicht zu deutlich besseren Einspielergebnissen geführt, wiewohl die bisher weltweit eingespielten 388 Mio. Dollar wesentlich schneller als bei "Black Widow" in die Kinokassen gespült wurden. Allerdings hat "Shang-Chi" ist in den USA, dem bisher wichtigsten Kinomarkt der Welt, rund 207 Mio. Dollar eingespielt und ist dort der erfolgreichste Film des Jahres 2021 vor "Black Widow" (184 Mio. Dollar) und "F9: The Fast Saga" (173 Mio. Dollar). 

 

Black-Widow_BBU-32704_R3 | © Marvel Studios/ Disney

4. Black Widow: 379 Mio. Dollar

"Black Widow" ist laut Box Office Mojo mit einem weltweiten Einspielergebnis von rund 379 Mio. Dollar (davon 184 Mio. Dollar in den USA) zwar nach post-pandemischen Maßstäben unter den erfolgreichsten Filmen, aber gemessen an den Einspielergebnissen anderer Marvel-Filme vor der Pandemie eine kommerzielle Enttäuschung. Nur "Der unglaubliche Hulk" spielte im Jahr 2008 weniger Geld an den Kinokassen ein. Ob es sich dabei – gemessen an den Umständen nach der Pandemie – tatsächlich um ein schlechtes Ergebnis handelt oder nicht, wird nun doch nicht von einem US-Gericht entschieden. Denn Scarlett Johansson, die den Maus-Konzern auf Schadenersatz wegen des gleichzeitigen Streaming-Starts von "Black Widow" geklagt hatte, und Disney haben sich außergerichtlich geeinigt. 

 

Free-Guy_Disney_20703 | © Disney

5. Free Guy: 324 Mio. Dollar

Die turbulente Action-Komödie mit Ryan Reynolds als Figur in einem "Grand Theft Auto"-artigen Videogame hat im Sommer an den Kinokassen rund um den Globus eine überraschend gute Performance abgeliefert: über 324 Mio. Dollar, davon rund 118 Mio. in den USA (Box Office Mojo). Darüber kann sich erneut Disney freuen. Der Entertainment-Gigant hat den Film durch die Übernahme von 20th Century Fox miteingekauft. Überhaupt läuft es für Disney nach der Pandemie den Umständen entsprechend gut: Fünf der globalen Top-10-Blockbuster kommen aus dem Hause Disney. 

 

A-Quiet-Place-2_Paramount_aqp2-04327r-rgb-data

6. A Quiet Place 2: 297 Mio. Dollar

Das Horror-Sequel ist einer von fünf Filmen, die nach dem Lockdown in den USA die 100-Mio.-Dollar-Grenze knackten. 160 Mio. Dollar spielte "A Quiet Place 2" in den USA (und Kanada) ein, weitere 137 Mio. Dollar an den internationalen Kinokassen. Das macht insgesamt rund 297 Mio. Dollar

 

Cruella_still_1_CRUELLA_HR_FIRST_LOOK_Disney | © Disney

7. Cruella: 233 Mio. Dollar

Mit "Cruella" und "Jungle Cruise" folgen zwei weitere Disney-Filme. Der Realfilm mit Emma Stone in der Titelrolle erzählt die Geschichte der Schurkin aus dem Zeichentrick-Klassiker "101 Dalmatiner". Der Film wurde wie schon "Mulan" gleichzeitig auf der Streaming-Plattform Disney+ gegen eine zusätzliche Gebühr angeboten und rund drei Monate später ins Abonnement aufgenommen. Trotzdem spielte "Cruella" an den Kinokassen weltweit rund 233 Mio. Dollar ein, blieb aber in den USA mit nur 86 Mio. Dollar unter der 100 Mio. Dollar-Marke. 

 

Jungle-Cruise_stills_002_2k_cc_r709f_200305 | © Disney

8. Jungle Cruise: 211 Mio. Dollar

Das Disney-Abenteuer mit Dwayne Johnson und Emily Blunt legte zwar laut Box Office Mojo einen vielversprechenden US-Kinostart mit über 100-Mio.-Dollar hin, blieb aber dann doch bei 116 Mio. Dollar in den USA stehen. International kamen auch nur 95 Mio. Dollar dazu – macht weltweit zurzeit rund 211 Mio. Dollar

 

Conjuring-3_09137r_High_Res_Warner | © Warner Bros

9. The Conjuring 3 – Im Bann des Teufels: 202 Mio. Dollar

Der dritte Teil der Horrorfilm-Reihe "The Conjuring" spielte für das Hollywood-Studio Warner Bros und die Produktionsfirma Atomic Monster von Star-Regisseur James Wan zwar weltweit rund 202 Mio. Dollar ein, blieb aber in den USA mit knapp 66 Mio Dollar deutlich unter der 100 Mio. Dollar-Grenze. 

 

The-Suicide-Squad-040_High_Res_Warner_01 | © Warner Bros

10. The Suicide Squad: 167 Mio. Dollar

Ähnliches gilt auch für den DC-Superheldenfilm von Writer/Director James Gunn, der für Marvel mit "Guardians of the Galaxy" kommerzielle Erfolge feierte. Weltweit kamen bisher an den Kinokassen laut Box Office Mojo nur knapp über 167 Mio. Dollar zusammen, davon lediglich 56 Mio. in den USA. 

 

China wird neben USA zum wichtigsten Kinomarkt der Welt

Der zurzeit erfolgreicheste Kinofilm der Welt ist übrigens laut Box Office Mojo keine Hollywood-Produktion, sondern der chinesische Film "Hi, Mom", der nur in den Kinos von China, Hongkong, Australien und Neuseeland zu sehen war. 821 der insgesamt 822 Mio. Dollar wurden ausschließlich in China eingespielt. Auch die globale Nummer 3 kommt aus China: "Detective Chinatown 3" hat 686 Mio. Dollar fast ausschließlich in chinesischen Kinos eingespielt.

Der Vergleich der Kino-Einspielergebnisse nach der Coronavirus-Pandemie veranschaulicht damit nicht nur das gute Einspielergebnis von "Fast & Furious 9" an den Kinokassen rund um den Globus, sondern auch die steigende Bedeutung Chinas als internationaler Kino-Markt. 716 Mio. Dollar wären für so manche Film-Produktion auch vor der Pandemie ein gutes Ergebnis gewesen. Nach der Pandemie sind die guten Ergebnisse von "F9" zumindest ein Hoffnungsschimmer für die Rückkehr der Hollywood-Blockbuster, die von vielen Kino-Betreibern als notwendiges Zugpferd für ihr Business betrachtet werden.