Die 12 besten romantischen Weihnachtsfilme auf Netflix | © Netflix

Die 12 besten romantischen Weihnachtsfilme auf Netflix

Tags zur Merkliste hinzufügen

Sie sind nicht angemeldet!

Teilen über

copied

Weihnachten ist das Fest der kitschigen XMAS-Liebesfilme und Netflix hat in diesem Genre einiges zu bieten.

An Weihnachtsfilme mangelt es im Programm von Netflix nicht. Von magischen Weihnachtsabenteuern wie "Der Grinch", "The Christmas Chronicles" und "Klaus" bis zu romantischen Weihnachtskomödien ist für jeden etwas dabei – und der Streaming-Gigant sorgt jedes Jahr für Nachschub! 

Jedes Jahr liefert Netflix eine ganze Reihe an Weihnachtsfilmen ab, insbesondere romantische Komödien zur Weihnachtszeit. Bei so viel Neuigkeiten wundert es nicht, dass auch ziemlich viel Ramsch dabei ist. Eigentlich liegt die Latte für eine gelungene Weihnachtsromanze gar nicht so hoch. Originalität bei einer XMAS-Rom-Com liegt eher darin, das vorhersehbare Happy End als Krönung einer ebenso gefühl- wie humorvollen Geschichte mit sympathischen Charakteren und nicht allzu platten Dialogen zu präsentieren.

In dieser Disziplin hat Netflix bereits einige Volltreffer abgeliefert. Tatsächlich hat es Netflix auch dieses Jahr wieder geschafft, eine sehenswerte Weihnachtsromanze zu präsentieren. Bei den platten XMAS-Ramsch-Filmen "Falling for Christmas" mit Lindsay Lohan und "Christmas with You" mit Freddie Prinz Jr. ist das altbewährte Rezept ziemlich daneben gegangen, aber mit "The Noel Diary" trifft Netflix wieder mitten ins Herz.

Außerdem ist bei Netflix heuer wieder "Liebe braucht keine Ferien"  im Programm – unserer Meinung nach der beste Weihnachtsliebesfilm aller Zeiten! Wer hier anderer Meinung ist: "Tatsächlich … Liebe" ist auch okay, aber bei Amazon Prime Video zu sehen. Bei Netflix sind diese 12 kurzweiligen, aber herzerwärmenden Weihnachtsromanzen unsere liebsten Feel-Good-Liebesfilme für die Vorweihnachtszeit:

 

A-Christmas-Prince_storyart_na_na_1_zxx | © Netflix

12. A Christmas Prince (2017)

Die Weihnachtsprinz-Trilogie ist das Paradebeispiel für ein weihnachtliches Liebesdrama ohne Tiefgang zum Berieseln für nebenbei. Im ersten Teil will die ehrgeizige Journalistin Amber (Rose McIver) im fiktiven osteuropäischen Aldovia eigentlich verwertbare Details über das Liebesleben des jungen Prinzen Richard (Ben Lamb) auskundschaften. Aber natürlich wird sie nicht nur in königliche Intrigen verwickelt, sondern verliebt sich dabei auch noch in den attraktiven Thronfolger. Happy End garantiert – und das ist angesichts der vorhersehbaren Geschichte nicht einmal ein Spoiler. Außerdem tragen die ebenfalls bei Netflix zu sehenden Fortsetzungen die Titel "A Christmas Prince: Royal Wedding" und "A Christmas Prince: Royal Baby"

Weihnachten-in-der-Wildnis_Unit_01349 | © Netflix

11. Weihnachten in der Wildnis (2019)

Wer mit Schnee nichts am Hut hat und von Weihnachten in der Sonne träumt, könnte mit diesem Film richtig liegen. Allerdings wird einem hier (wie auch beim ähnlichen Netflix-Weihnachtsfilm "Alles Gute kommt von oben") eher wegen der tropischen Temperaturen warm ums Herz: Die New Yorkerin Kate Conrad (Kristin Davis, bekannt aus "Sex and the City") wird vor Weihnachten von ihrem Mann verlassen. Doch sie will sich die Stimmung nicht vermiesen lassen und bricht alleine in den bereits gebuchten Safari-Urlaub nach Sambia auf. Dort erlebt die ehemalige Tierärztin gemeinsam mit dem Safari-Führer Derek (Rob Lowe) ein Abenteuer mit einem Baby-Elefanten. Sehr kurzweilig! 

Christmas-Inheritance- Die-Weihnachtskarte_Netflix | © Netflix

10. Die Weihnachtskarte (2017)

Die Handlung hat gewisse Ähnlichkeiten mit dem diesjährigen Weihnachtsfilm "Falling for Christmas" mit Lindsay Lohan, ist aber unserer Meinung nach die bessere Variante: Ellen (Eliza Taylor) soll einmal die Firma ihres Vaters übernehmen, fällt aber eher als Partygirl auf. Um sie auf die Probe zu stellen, soll sie einen Weihnachtsbrief in der verschlafenen Kleinstadt Snowfalls an einen alten Geschäftspartner ihres Vaters ausliefern. Durch einen Schneesturm strandet sie im Hotel der Kleinstadt. Dort trifft die verwöhnte Firmenerbin auf den bodenständigen Jake (Jake Lacy). Was folgt, braucht wohl nicht näher erläutert werden. Besinnliche Feel-Good-Romantik für die Vorweihnachtszeit.

The-Holiday-Calendar_Kat_Quincy | © Netflix

9. The Holiday Calendar (2018)

Auch diese kitschige Geschichte rund um einen magischen Adventkalender ist kein Leichtfeuer der Originalität, kann sich aber auf die Chemie zwischen den Schauspielern verlassen. Und mal ehrlich: Wenn es emotional funkt, stört eine vorhersehbare Handlung bei einem romantischen Weihnachtsfilm nicht wirklich. In diesem Fall funkt es nach bewährtem Rom-Com-Muster zwischen Abby (Kat Graham, bekannt aus "Vampire Diaries") und ihrem besten Freund Josh (Quincy Brown) eben nicht. Josh ist heimlich in Abby verliebt. Erst als sie sich in Ty (Ethan Peck, bekannt als Mr. Spock in "Star Trek: Discovery") verliebt, kommt Bewegung in die Liebesgeschichte. 

Knight-before-Christmas_Unit_00598 | © Netflix

8. The Knight Before Christmas (2019)

In dieser romantischen Fantasy-Komödie fährt Vanessa Hudgens als High-School-Lehrerin Brooke am Weihnachtsmarkt des verschlafenen Städtchens Bracebridge einen jungen Mann in Ritterrüstung mit dem Auto an. Sie nimmt ihn bei sich zuhause auf, weil er verwirrt scheint und sie befürchtet, dass er durch den Unfall einen Gedächtnisverlust erlitten hat. Was sie nicht weiß, ist, dass der gute Mann ein waschechter Ritter aus dem 14. Jahrhundert ist, der von einer Hexe in die Zukunft gezaubert wurde. 

Prinzessinnentausch_The-Princess-Switch_VanessaHudgens | © Netflix

7. Prinzessinnentausch (2018)

Weiter geht's mit Vanessa Hudgens in einer mittlerweile fast schon kultigen Doppelrolle: In dieser weihnachtlichen Verwechslungskomödie gleichen einander die einfache Bäckerin Stacy und Margaret Delacourt, Herzogin von Montenaro, wie ein Ei dem anderen. Zu Weihnachten beschließen die beiden, die Plätze zu tauschen, was natürlich zu Turbulenzen und einigen romantischen Verwirrungen führt. Ebenso wie "The Knight before Christmas" spart die Rom-Com nicht beim Kitsch, aber das schadet ja zur Weihnachtszeit nicht unbedingt. Im Gegenteil: Bei einem jüngeren Publikum genießt "Prinzessinnentausch" fast schon Kultstatus, was wohl auch der Grund für die beiden Fortsetzungen "Prinzessinnentausch: Wieder vertauscht" und "Prinzessinnentausch: Auf der Jagd nach dem Stern" ist. 

Love-Hard_20201113_Unit_11035r | © Netflix

6. Love Hard (2021)

Das weihnachtliche Erfolgsrezept von Netflix – kurzweilige, aber gut erzählte Liebesgeschichten mit bekannten Gesichtern – ist hier wieder voll aufgegangen: Nina Dobrev, bekannt aus "Vampire Diaries", spielt die vom Online-Dating in Los Angeles enttäuschte Natalie. Als ihre Freundin den Radius der potenziellen Kandidaten auf die gesamten USA ausdehnt, funkt es zwischen ihr und Josh. Er lebt aber am anderen Ende des Landes. Als Josh erwähnt, dass er Weihnachten gerne mit Natalie verbringen würde, beschließt sie spontan, ihn zu besuchen. Doch an der Ostküste angekommen, muss Natalie feststellen, dass Josh nicht wie Darren Barnet (bekannt aus der Netflix-Serie "Never Have I Ever") aussieht, sondern wie Jimmy O. Yang (bekannt aus der HBO-Serie "Silicon Valley"). Wie Natalie diesen Catfishing-Schock verdaut, ist diesmal gar nicht so vorhersehbar … naja … theoretisch zumindest. 

Happiest-Season_2021_Sony_01 | © Sony Pictures

5. Happiest Season (2020)

Abby (Kristen Stewart) und Harper (Mackenzie Davis) sind seit einem Jahr ein glückliches Paar. Obwohl Abby seit dem Tod ihrer Eltern Weihnachten nicht mehr so richtig mag, stimmt sie zu mit Harper über die Weihnachtsfeiertage zu ihrer Familie mitzufahren. Sie plant sogar, ihr dort am Weihnachtsmorgen einen Heiratsantrag zu machen. Doch daraus wird nichts. Denn Harper hat gelogen. Sie hat sich zuhause nicht als lesbisch geoutet und stellt Abby als ihre Mitbewohnerin in Pittsburgh vor. Das trübt die Weihnachtsstimmung. Da Harper verspricht, ihren Eltern nach Weihnachten die Wahrheit zu sagen, spielt Abby mit. Feinfühlige queere Weihnachtsromanze, die gekonnt die Gratwanderung zwischen Komödie und Drama meistert. 

Noel-Diary_Netflix_04779_R_COMP_C | © Netflix

4. The Noel Diary (2022)

Das romantische Weihnachtsdrama mit "This is Us"-Star Justin Hartley ist eine gefühlvolle Liebesgeschichte über den einsamen Bestseller-Autor Jake Turner, der mit seiner Vergangenheit hadert. Als seine Mutter stirbt und ihm sein Elternhaus vererbt, kehrt er nach Hause zurück. Dort trifft er Rachel (Barrett Doss), mit der ihn eine überraschende Gemeinsamkeit verbindet. Das ist der Auftakt zu einem emotionalen Roadtrip in die Vergangenheit. "The Noel Diary" überzeugt nicht nur mit guter Besetzung, sondern auch mit einer einfühlsamen Geschichte, die nicht ganz so vorhersehbar ist wie dies bei Xmas-Rom-Coms sonst üblich ist. 

Holidate_Unit_11611_R | © Netflix

3. Holidate (2020)

Die romantische Weihnachtskomödie über das Fake-Liebespaar Sloane (Emma Roberts) und Jackson (Luke Bracey) hat sich dank hohem "Rewatchable-Faktor" schon fast zum Weihnachtsklassiker auf Netflix gemausert: Sloane und Jackson hassen den sozialen Druck von Freunden und Familie, an Feiertagen als Paar in Erscheinung treten zu müssen. Sie sind von Verkuppelungsversuchen genervt, wollen aber die Feiertage nicht alleine verbringen. Daher beschließen sie sich gegenseitig zu "holidaten", soll heißen: Zu Feiertagen geben sie vor, ein Liebespaar zu sein. Wie das ausgeht, dürfte wohl jedem klar sein – und dennoch macht es himmlischen Spaß dabei zuzusehen! 

Tage-wie-diese_Let-it-Snow_Unit_02784rc2 | © Netflix

2. Tage wie diese (2019)

Die erfrischende Coming-of-Age-Geschichte "Let It Snow", so der viel passendere Originaltitel, ist ein unterschätztes Geschenk von Netflix für alle Weihnachtsromantiker. Wir finden sogar, dass es dem eingangs erwähnten Weihnachtsklassiker "Tatsächlich … Liebe" das Wasser reichen kann. Der Film erzählt ebenfalls die Geschichten von mehreren Teenage-Liebespaaren, die sich zur Weihnachtszeit in einer eingeschneiten Kleinstadt miteinander verknüpfen: Der traurige Teenie-Popstar Stuart Bale (Shameik Moore) trifft auf die smarte Julie (Isabela Merced), die sich um ihre kranke Mutter sorgt. Die Freundinnen Dorrie (Liv Hewson) und Addie (Odeya Rush) haben Liebeskummer. Tobin (Mitchell Hope) findet einfach nicht die richtige Gelegenheit, seiner besten Freundin "Duke" (Kiernan Shipka) zu sagen, dass er sie liebt. Alle Geschichte laufen schließlich bei einer Weihnachtsparty zusammen, die Tobins Freund Keon (Jacob Batalon) im Dinner Waffle Town veranstaltet.

Großartig! "Let it snow" ist wie "Tatsächlich … Liebe" – nur nicht ganz so verstaubt! 

Liebe-braucht-keine-Ferien_2006_Sony_02 | © Sony Pictures

1. Liebe braucht keine Ferien (2006)

"The Holiday", so der englische Originaltitel, ist unserer Meinung nach die beste Weihnachtsromanze aller Zeiten und dieses Jahr wieder bei Netflix im Programm: Wenn es in Sachen Liebe gerade nicht so gut läuft, kann Weihnachten ganz schön nerven. Im Liebesleben von Amanda (Cameron Diaz) in Los Angeles und Iris (Kate Winslet) in London gibt es gerade nichts zu feiern. Über die Weihnachtsfeiertage tauschen die Frauen daher online ihre Wohnungen, um ruhige und vor allem männerfreie Feiertage in einer fremden Stadt zu verbringen. Doch Graham (Jude Law) und Miles (Jack Black) machen Amanda und Iris einen romantischen Strich durch die Rechnung. 

Und wer jetzt immer noch nicht genug Stoff für Weihnachten hat, sollte auch einen Blick auf unsere STREAMO-Tipps für Weihnachtsserien bei Netflix werfen: