17 spannende Krimi-Serien zurzeit auf Netflix | © Netflix

17 spannende Krimi-Serien zurzeit auf Netflix

Crime-Drama oder Krimi: Diese Serien-Highlights hat Netflix zurzeit im Programm.

Krimi-Fans sind unersättlich. Denn: Ohne Krimi geht die Mimi bekanntlich nie ins Bett. Für Krimi-Serien gilt das wahrscheinlich noch mehr als für Kriminalromane. Krimis sind wohl das populärste Serien-Genre aller Zeiten. Aber im Laufe der Jahre haben sich auch Krimis weiterentwickelt und verändert. Während bei klassischen Krimi-Serien noch der in jeder Episode abgeschlossene "Fall der Woche" dominiert, erzählen moderne Crime-Dramen meist eine zusammenhängende Geschichte über eine ganze Staffel. Dementsprechend steht auch der Charakter des Ermittlers immer mehr ihm Mittelpunkt. Darüber hinaus erzählt ein Crime-Drama die Geschichte eines spannenden Kriminalfalles meist auch aus mehreren Perspektiven: Wir folgen nicht nur dem Polizei-Ermittler bei der Aufklärung des Verbrechens, sondern sehen oft die Auswirkungen für die Opfer und sogar die Sichtweise des Täters.

Wir haben uns hier auf populäre und weniger bekannte Krimi-Serien im Programm von Netflix konzentriert, bei denen die Perspektive des Ermittlers wie im klassischen Krimi eher überwiegt. Es geht also um ein Verbrechen, das es aufzuklären gilt – meist ein geheimnisvoller Mord, ein sogenanntes "Murder Mystery". 

 

Unsere STREAMO-Tipps für Mafia- und Gangster-Serien auf Netflix findest du hier: 

Unsere Krimi-Tipps für Serienkiller und andere Crime-Dramen aus der Sicht der Täter sind schon in Planung und bald als STREAMO-Tipps hier zu lesen.

Hier sind unsere STREAMO-Tipps für spannende Krimi-Serien auf Netflix, die an die Detektivgeschichten klassischer Krimis erinnern:

 

Populäre Crime-Serien

 

Bron-Die-Brücke_serie_ZDF | © ZDF/ Netflix

Die Brücke (4 Staffeln)

Die kultige Krimi-Serie gilt als Paradebeispiel für einen Nordic-Noir-Krimi. Im Mittelpunkt steht eine Mordserie, die mit dem Fund zweier weiblicher Leichenhälften auf der titelgebenden Öresundbrücke beginnt: Das Oberteil stammt von einer Stadträtin aus Malmö, das Unterteil von einer Prostituierten aus Kopenhagen. Da die Leichen genau an der Staatsgrenze auf der Brücke platziert sind, die Kopenhagen mit Malmö verbindet, arbeiten Ermittler aus beiden Ländern an dem Fall. Für Schweden ermittelt Saga Norén (Sofia Helin), für Dänemark zunächst Martin Rohde (Kim Bodnia), später übernimmt Henrik Sabroe (Thure Lindhardt). Die spannende Krimi-Serie überzeugt durch großartige Charaktere und ein verworrenes Geflecht an Handlungssträngen, die erst allmählich in die Haupthandlung einfließen. 

 

Blacklist_serie_James-Spader_Sony_01 | © Sony Pictures TV

Blacklist (8 Staffeln)

Diese Krimi-Serie mit James Spader in der Hauptrolle von Raymond Reddington, kurz Red genannt, kombiniert eine übergreifende Rahmenhandlung mit abgeschlossenen Episoden. Der ehemalige Agent Reddington ist einer der meistgesuchten Verbrecher der USA. Zum Auftakt der Serie stellt er sich dem FBI und bietet die Auslieferung und Ergreifung von Verbrechern auf seiner über Jahre erstellen Blacklist an. Allerdings nur unter der Bedingung, dass er dabei mit der FBI-Agentin Elizabeth Keen (Megan Boone) zusammenarbeiten kann. Sein Plan geht auf. Es wir eine FBI-Spezialeinheit rund um die beiden Personen gebildet, die auf Verbrecherjagd geht. In den Episoden wir meist ein Krimineller gefasst, den Red auf seiner Blacklist stehen hat. Darüber hinaus erfahren wir aber in bisher acht Staffeln (eine neunte ist vom US-Sender NBC bereits geplant) immer mehr über das Leben und die gemeinsame Vergangenheit von Reddington und Keen. 

 

Luther_serie_Idris-Elba_BBC_01 | © BBC

Luther (5 Staffeln)

Im Mittelpunkt der preisgekrönten Crime-Serie steht der titelgebende Londoner Polizei-Ermittler John Luther (Idris Elba), der sich immer wieder viel zu tief in seine Fälle verstrickt. Luther hat ein scharfsinniges Gespür für Details und die Fähigkeit, scheinbar unbedeutende Einzelheiten zu einem größeren Ganzen zusammenzufügen. Dabei ist er immer wieder so auf die Lösung seiner Fälle fixiert, dass seine Ehe daran zerbrach. Doch Luther kann es nicht lassen. Selbst die Grenzen zwischen Gut und Böse verschwimmen für Luther, wenn es darum geht den Fall abzuschließen. Die Crime-Serie überzeugt durch ausgefeilte Plots und vor allem durch die Performance von Idris Elba als Luther. 

 

How-to-get-away-with-Murder_serie_Viola-Davis_ABC-Disney | © ABC/ Disney

How to get away with Murder? (6 Staffeln)

Im Mittelpunkt der Krimi-Serie der US-Produzentin und Drehbuchautorin Shonda Rhimes ("Bridgerton", "Grey's Anatomy") steht die erfolgreiche Anwältin Annalise Keating, gespielt von Viola Davis ("Suicide Squad", "Widows"). Die berühmte Strafverteidigerin unterrichtet an der Universität Strafrecht. Ihre Einführungsvorlesung nennt sie "Wie man mit Mord davonkommt". Fünf ihrer Studenten und Studentinnen werden von ihr als Assistenten bei ihren Gerichtsverfahren ausgewählt. Die manipulative Anwältin setzt die überambitionierten Studierenden dabei skrupellos für ihre Zwecke ein. Insgesamt sechs Staffeln lang verwickelt Keating ihre Studierenden immer wieder in Mordfälle und brenzlige Situationen. 

 

The Fall_serie_BBC

The Fall – Tod in Belfast (3 Staffeln)

In dieser BBC-Serie jagt Gillian Anderson ("Akte X") als Londoner Ermittlerin Stella Gibson einen Serienmörder in Belfast, der es auf junge Frauen abgesehen hat. Die viel kritisierte Serie zeigt beide Perspektiven: jene der Ermittlerin und jene des psychopathischen Täters, des Familienvaters Paul Spector (Jamie Dornan). "The Fall" kombiniert somit das klassische Krimi-Format mit Elementen einer Psychokiller-Serie. Der Serie wurde vorgeworfen, dass sie sexuelle Gewalt und eine sexistische Männerwelt – zumindest im Sinne ästhetischer Visualisierung – verherrlichend dargestellt. Trotz dieser teilweise berechtigten Kritik ist "The Fall" ein packendes Crime-Drama, das vor allem mit starken Charakteren und guter Besetzung überzeugt. 

 

 

Crime-Serien, die noch nicht jeder kennt

 

Der-Kastanienmann_103_Unit_00413 | © Netflix

Der Kastanienmann (1 Staffel)

Die Noir-Krimiserie aus Dänemark ist eine Verfilmung des Debütromans von Søren Sveistrup, dem Schöpfer der Krimiserie "Kommissarin Lund" (die wiederum Vorlage der US-Serie "The Killing" ist). Schauplatz ist ein ruhiger Vorort der dänischen Hauptstadt Kopenhagen, wo auf einem Spielplatz die Leiche einer jungen Frau gefunden wird. Ihr wurde eine Hand abgetrennt. Neben der toten liegt ein kleiner Kastanienmann. Bald entdecken die Ermittler in dem Mordfall, die ehrgeizige Kommissarin Naia Thulin (Danica Curcic) und ihr Partner Mark Hess (Mikkel Boe Følsgaard), eine rätselhafte Verbindung mit dem Fall der vermissten Tochter einer Politikerin. 

 

Bodyguard_Iconic-L_Netflix-02 | © Netflix

Bodyguard (Miniserie)

Der Afghanistan-Kriegsveteran David Budd (Richard Madden, bekannt als Robb Stark aus "Game of Thrones") arbeitet für eine Spezialeinheit der Londoner Polizei, die für den Personenschutz hochrangiger Politiker zuständig ist. Er ist zwar hochkompetent, leidet aber auch – weitgehend unbemerkt – an einem Posttraumatischen Stresssyndrom. Als er der Innenministerin Julia Montague (Keeley Hawes) als Bodyguard zugewiesen wird, wird seine Professionalität auf eine harte Probe gestellt. Perfekter Mix aus Crime-Drama und Actionfilm. 

 

Unbelievable_serie_Netflix_03 | © Netflix

Unbelievable (Miniserie)

"Unbelievable" ist ein mitreißender "True Crime"-Krimi aus der Perspektive der Polizei-Ermittler und ein bewegendes Crime-Drama aus Opfer-Sicht in Einem. Wie es sich für eine anständige Miniserie gehört, beruht die Geschichte auf einem wahren Fall: Während der eine Handlungsstrang dem Vergewaltigungsopfer Marie Adler (Kaitlyn Dever) folgt, stehen im zweiten Handlungsstrang die beiden Polizei-Ermittlerinnen Grace Rasmussen (Toni Collette) und Karen Duvall (Merritt Wever) im Mittelpunkt. Der problematischen Jugendlichen Marie glaubt die Polizei ihre Geschichte nicht. Das verunsicherte Mädchen nimmt ihre Anzeige wieder zurück und muss mit den Folgen der Stigmatisierung leben. Währenddessen ermitteln Rasmussen und Duvall in mehreren unaufgeklärten Fällen von Vergewaltigung, bei denen sich der Täter genau so verhalten hat, wie von Marie berichtet. Doch weil die Polizei im Fall von Marie nicht ordentlich ermittelt hat, scheint ihr Fall zunächst nicht auf. 

 

Mindhunter_serie_netflix_01 | © Netflix

Mindhunter (2 Staffeln)

Die Fälle der FBI-Agenten Holden Ford (Jonathan Groff) und Bill Tench (Holt McCallany) kreisen rund um die Entwicklung moderner Profiling-Techniken in den 70er-Jahren. Um aktuelle Fälle zu lösen und die Denkweise von Serienmördern besser zu verstehen, führen die Agenten Interviews mit inhaftierten Killern. Hinter "Mindhunter" steht der Star-Regisseur David Fincher, der bekanntlich Erfahrung mit Psychothrillern hat. Wer Filme wie "Sieben" und "Zodiac" mochte, könnte sich also auch für "Mindhunter" begeistern. 

 

The-Sinner_S1_H8506_0403 | © Netflix

The Sinner (4 Staffeln)

Im Mittelpunkt dieser Krimi-Anthologie stehen rätselhafte Fälle des von Bill Pullman gespielten Detective Harry Ambrose. Jede Staffel erzählt in acht Episoden eine abgeschlossene Geschichte. Nahezu genial ist der Spannungsaufbau und smarte Twist der ersten Staffel: Cora Tannetti (Jessica Biel) ersticht in einem unkontrollierten Wutanfall einen Mann am Strand, den sie gar nicht kennt. Es gibt kein erkennbares Motiv. Auch Cora kann sich die affektive Tat nicht erklären. Der ermittelnden Detective Harry Ambrose erkennt einige Unstimmigkeiten, vor allem traut er Cora eigentlich keinen Mord zu. Doch sie hat es getan, daran besteht kein Zweifel. Um zu verstehen, was passiert ist, sucht er in der Vergangenheit von Cora nach Antworten. Sie ist in einer streng religiösen Familie aufgewachsen.

Die drei folgenden Staffeln sind alle sehenswert, wobei die zweite aus unserer Sicht die schwächste ist. Jedenfalls ist die erste Staffel bisher unübertroffen.

 

The-Valhalla-Murders_serie_Netflix_02 | © Netflix

The Valhalla Murders (1 Staffel)

In der isländischen Hauptstadt Reykjavík kommt es zu einer rätselhaften Mordserie, bei der die Augen der Opfer verstümmelt werden. Die Ermittler Kata (Nína Dögg Filippusdóttir) und Arnar (Björn Thors) suchen nach einem Zusammenhang, der die Opfer verbindet. Dabei stehen sie unter ziemlichen Zeitdruck, denn offenbar ist die Liste des Täters lang und die Straßen von Reykjavík füllen sich mit Leichen. Nicht untypischer, aber gut gemachter skandinavischer Krimi, bei dem es trotz mythologischem Titel kein übernatürliches Mystery-Element gibt.

Ähnliche Netflix-Serien im Stil von Nordic-Noir-Krimis aus Skandinavien sind: Quicksand (Miniserie), Deadwind (2 Staffeln) und Bordertown (2 Staffeln). 

 

Collateral_Carey-Mulligan_Netflix_All3Media | © All3Media

Collateral (Miniserie)

Ungereimtheiten rund um die scheinbar zufällige Ermordung eines Pizzaboten machen die Londoner Ermittlerin Kip Glaspie (Carey Mulligan) stutzig. Irgendetwas stimmt hier nicht: Der Mord sieht nicht nach Zufall aus, sondern nach der Arbeit eines Profis. Warum hat der Betreiber des Pizza-Dienstes in diesem Fall das Mordopfer, einen aus Syrien stammenden Flüchtling, geschickt – und nicht den üblichen Fahrer? Die Familie des Opfers scheint eingeschüchtert zu sein. Und dann taucht auch noch ein prominenter Name aus der britischen Politik in dem Fall auf. Für Glaspie sind das zu viele Zufälle auf einmal. 

 

 

Black-Spot_Zone Blanche_Netflix_2 | © Netflix

Black Spot (2 Staffeln)

"Zone Blanche", so der Originaltitel der französischen Serie, ist dank der starken Mystery-Elemente schon zum kultigen Geheimtipp bei Fans verworrener Krimi-Serien geworden. Das Städtchen Villefranche liegt mitten in einem Mobilfunkloch, umgeben von weiten Waldgebieten. Doch es geht alles andere als friedlich in der  Ortschaft zu, denn hier liegt die Mordrate sechsmal höher als in den angrenzenden Gemeinden. Als im Wald wieder die Leiche einer Frau gefunden wird, soll der von Allergien geplagte Staatsanwalt Franck Siriani (Laurent Capelluto) in dem Ort nach dem Rechten schauen. Dort angekommen , häufen sich die mysteriösen Todesfälle und Siriani verstrickt sich rasch in persönlichen Intrigen.

"Black Spot" erinnert ein wenig an die ebenfalls sehenswerte Miniserie "Der Wald" (ebenfalls bei Netflix im Programm), in der es auch um Morde und traumatische Ereignisse im Wald rund um ein Dorf in Frankreich geht. 

 

Young-Wallander_serie_Netflix_01 | © Netflix

Der junge Wallander (2 Staffeln)

Kurt Wallander ist für Krimi-Fans natürlich ein bekannter Name. In der Roman-Serie von Henning Mankell hat er schon zahlreiche Fälle aufgeklärt. Die Romane sind auch schon als TV-Serien verfilmt. Mit "Der junge Wallander" hat Netflix eine gelungene Prequel-Serie abgeliefert, die den ersten Fall des berühmten Kommissars unmittelbar nach seiner Ausbildung zeigt. In der zweiten Staffel schlüpft Adam Pålsson erneut in die Rolle des jungen Wallander: Bei den Ermittlungen in einem scheinbar klaren Fall – ein Unfall mit Fahrerflucht vor einem Nachtclub – tauchen Querverbindungen zu einem anderen Fall auf, die ihn stutzig machen.

 

Criminal_Serie_netflix_01 | © Netflix

Criminal (5 Staffeln)

Mit der Anthologie-Serie "Criminal" hat Netflix ein interessantes Krimi-Konzept umgesetzt. Das Verhör steht ganz im Zentrum der Handlung. Jede Episode erzählt eine abgeschlossene Geschichte, die der Zuschauer wie in Kammerspiel nur im Verhörraum und zwei angrenzenden Räumen miterlebt. Bisher gibt es vier parallele Reihen, die jeweils in den Ländern Großbritannien, Deutschland, Frankreich und Spanien spielen. Die jeweils drei Episoden wurden von Autoren in den jeweiligen Ländern und in der Landessprache umgesetzt. Lediglich die "United Kingdom"-Reihe hat bereits eine zweite Staffel (mit vier Episoden). Insgesamt gibt es daher fünf Staffeln und 16 Episoden. 

 

Safe_serie_StudioCanal_netflix_01 | © StudioCanal

Safe (1 Staffel)

In dem Crime-Drama mit Michael C. Hall, bekannt als Serienkiller aus der Serie "Dexter", verschwindet die Tochter des reichen Arztes Tom Delaney (Hall), nachdem sie heimlich eine nächtliche Party besucht hat. Gemeinsam mit seiner Freundin Sophie (Amanda Abbington) macht er sich auf die Suche nach seiner Tochter. Dabei kommen dunkle Familiengeheimnisse ans Tageslicht. Zwar ist die Handlung nicht gerade originell und somit ein wenig vorhersehbar. Dafür ist die Umsetzung aber ziemlich spannend, so dass nie Langeweile aufkommt und die acht Episoden von "Safe" wie im Flug vergehen. 

 

Marcella_serie_Netflix_01 | © Netflix

Marcella (3 Staffeln)

In diesem Crime-Thriller aus der Feder von "Die Brücke"-Autor Hans Rosenfeldt wird schnell klar, dass die titelgebende Kommissarin Marcella Backland (Anna Friel) einige schwerwiegende Probleme hat. Obwohl sie sich in einer schweren Lebenskrise befindet, kehrt sie nach 12 Jahren in ihren alten Job bei der Mordkommission in London zurück. Ihre vielversprechende Karriere hat sie damals für Ehemann und Familie an den Nagel gehängt. Nun hat sie ihr Mann verlassen und ihre Kinder leben getrennt von ihr in einem Internat. Marcella neigt zu Gewaltausbrüchen, die von Erinnerungslücken begleitet werden. Zu allem Übel wird ihr im Büro eine Mordserie zugewiesen, der alte Erinnerungen wachruft. Ein Krimi als emotionale Achterbahnfahrt.