Die 16 besten Action-Serien aller Zeiten | © HBO Max/ Warner Bros

Die 16 besten Action-Serien aller Zeiten

Diese TV-Serien beeindrucken mit spektakulären Action-Szenen, packenden Charakteren und spannender Story.

Action! Action! Und noch einmal Action. Das macht einen guten Actionfilm aus. Wenn die Handlung plausibel und die Charaktere glaubwürdig sind, umso besser – muss aber nicht sein. Hauptsache es tut sich was: spektakuläre Kampf- und Stunt-Szenen, halsbrecherische Verfolgungsjagden, Schießereien, adrenalintreibende Spannung und vor allem Tempo. Action bedeutet, dass immer was los ist und der Zuschauer überhaupt nicht die Zeit hat, sich über kleinere logische Unstimmigkeiten in der Handlung den Kopf zu zerbrechen.

Im Kino waren Actionfilme in den 80ern ein sehr populäres Genre. Heute haben Superhelden den klassischen Action-Helden als dominantes Mainstream-Genre abgelöst. Fast schon eine Seltenheit sind jedoch Action-Serien! Sicherlich geht es auch in vielen Serien zwischendurch rund. Aber es gibt nur wenige Serien, die durch Action als bestimmendes Element geprägt werden. Serien, die in fast jeder Episode ein atemberaubendes Tempo vorgeben und durch spektakuläre Action-Szenen in Erinnerung bleiben. Im Gegenteil: Serien lassen sich oft sehr viel Zeit, bis sie endlich zur Sache kommen und noch länger bis ordentlich aufs Gas gestiegen wird. Besonders Netflix ist für dieses Phänomen bekannt. 

 

Gute Action-Serien sind rar!

Grund genug für uns, um jene Serien aufzulisten, die für ihre atemberaubende Action im Gedächtnis geblieben sind. Das sind unsere STREAMO-Tipps, wenn es um Action im Serien-Format geht:

 

Teenage-Bounty-Hunters_serie_Netflix_02 | © Netflix

16. Teenage Bounty Hunters (1 Staffel, 2020)

Hinter dem trashigen Titel versteckt sich eine der besten Teenie-Action-Serien des Jahres 2020, die ein wenig an die Kultserie "Buffy" erinnert. Im Mittelpunkt der quirligen Serie stehen die 16-jährigen Zwillingsschwestern Sterling (Maddie Phillips) und Blair Wesley (Anjelica Bette Fellini), die neben der Schule ins Kopfgeldjägergeschäft einsteigen. Leider wurde die Serie von Netflix im Pandemiejahr 2020 eingestellt, aber das trübt (trotz nun unaufgelöstem Cliffhanger) nicht den Spaß der ersten Staffel. Vielleicht überdenkt Neflix die Entscheidung ja auch noch einmal, denn "Teenage Bounty Hunters" ist ein gelungener Mix aus smartem Coming-of-Age-Drama, satirischer Slapstick-Komödie und temporeichem Actionthriller.

"Teenage Bounty Hunters" ist bei Netflix zu sehen. 

Daredevil_serie_Netflix_03 | © Netflix

15. Daredevil (3 Staffeln, 2018 – 2020)

Die erste und immer noch eine der besten Superhelden-Serien für Erwachsene: Der blinde Anwalt Matt Murdock (Charlie Cox) befindet sich nachts auf einem brutalen Rachefeldzug gegen das Verbrechen in seinem New Yorker Viertel Hell's Kitchen und legt sich dabei mit dem lokalen Kingpin Wilson Fisk (Vincent D'Onofrio) an. Die Marvel-Serie von Netflix leidet zwar in der ersten Staffel ein wenig am Netflix-Syndrom: Übermäßig viel Zeit wird in die Einführung der Charaktere gesteckt. Doch wie bei der großartigen ersten Staffel von "Jessica Jones" stört das dank guter Actionszenen insgesamt nicht. Anders als "Jessica Jones" hält "Daredevil" das hohe Niveau bei Action und Tempo auch in den zwei folgenden Staffeln, wird sogar besser.

"Daredevil" ist bei Netflix zu sehen. 

Killing-Eve_Serie_IMG_BBC_01 | © BBC

14. Killing Eve (3 Staffeln, seit 2020)

In dieser temporeichen Agenten-Serie liefern sich die britische MI5-Agentin Eve Polastri (Sandra Oh) und die russische Auftragskillerin Villanelle (Jodie Comer) eine nervenzerfetzendes Katz-und-Maus-Spiel. Die Serie stammt aus der Feder von "Fleabag"-Erfinderin Phoebe Waller-Bridge und überzeugt nicht nur mit blutiger Action und konstanter Spannung, sondern auch mit jeder Menge schwarzem Humor.

"Killing Eve" ist bei Starzplay im Programm, das via Amazon Prime Video oder MagentaTV verfügbar ist. 

Hunters_Serie_AmazonStudios_03 | © Amazon Studios

13. Hunters (Staffel 1, seit 2020)

"Hunters" ist wie ein Trash-Movie im Serien-Format. Bewusst im Stil der trashigen "Blackploitation"-Filme der 70er-Jahre wird eine Nazi-Jagd in eben diesem Jahrzehnt inszeniert: Unter der Führung des Holocaust-Überlebenden Meyer Offerman (Al Pacino) jagen die "Hunters" im New York des Jahres 1977 hinter Nazis her, die als unbescholtene Bürger in den USA leben. Sie planen eine fiese Verschwörung. Durch die Ermordung seiner Großmutter kommt der junge Jonah Heidelbaum (Logan Lerman) dieser Verschwörung auf die Spur. Er bekommt tatkräftige Unterstützung von der britischen Agentin und katholischen Nonne Harriet (Kate Mulvany), dem Vietnam-Veteranen und Martial-Arts-Kämpfer Joe Mizushima (Louis Ozawa), der schlagkräftigen Afro-Amerikanerin Roxy Jones (Tiffany Boone) und dem abgehalfterten Hollywood-Star Lonny Flash (Josh Radnor). Feinste "Jewploitation" mit teilweise krasser Action und einem spannenden Twist am Schluss.

"Hunters" ist bei Amazon Prime Video zu sehen. 

Utopia_UK_serie_EndemolShine_Channel4_01 | © Kudos / Channel4

12. Utopia (2 Staffeln, 2013 – 2014)

Schon der Auftakt der britische TV-Serie ist ziemlich düster: Auf der Suche nach einem mysteriösen Comic veranstalten zwei finstere Typen ein Blutbad in einem Comic-Shop. Ähnlich durchgeknallt geht es dann auch weiter. Alles dreht sich um die Graphic Novel "The Utopia Experiment". Vier Comic-Nerds entdecken, dass mit Hilfe des Comics tatsächlich zukünftige Katastrophen vorhergesagt werden können. Doch durch ihre Entdeckung geraten die Nerds ins Visier der Geheimorganisation "The Network". Außerdem folgt ihnen der offenbar geistig minderbemittelte Auftragskiller Arby, der immer nur eine einzige Frage stellt: "Wo ist Jessica Hyde?"

"Utopia" ist nicht mit dem gleichnamigen US-Remake von Amazon Prime Video zu verwechseln. Die beiden Staffeln des britischen Originals sind bei TVNOW oder RTL Crime (via Amazon Prime Video) zu sehen. 

The-Witcher_101_Unit_08529_RT | © Netflix

11. The Witcher (1 Staffel, seit 2019)

Basierend auf den Büchern des polnischen Autors Andrzej Sapkowski wird die Geschichte des Monsterjägers Geralt von Rivia (Henry Cavill) erzählt. Ihn verbindet eine geheimnisvolle Beziehung mit der gefallenen Prinzessin Ciri (Freya Allan) und der Hexe Yennefer (Anya Chalotra). In der düsteren Mittelalter-Welt von "The Witcher" wimmelt es nur so vor Fabelwesen wie Elfen, Zauberern, Hexen und Monstern. Daher erinnert uns die Netflix-Serie mehr an "Herr der Ringe" als an "Game of Thrones". Im Zuge der Abenteuer von Geralt kommt es nicht nur zu einigen spannenden Wendungen, sondern auch zu einigen blutigen Schwertkämpfen. Ein Leckerbissen für Action-affine Fantasy-Fans.

"The Witcher" ist bei Netflix zu sehen. 

24_serie_Kiefer-Sutherland_Fox_Disney_02 | © Disney

10. 24 (9 Staffeln, 2001 – 2014)

Der TV-Thriller "24" ist die Mutter aller modernen Action-Serien. Im Jahr 2001 lag die Jagd nach Terroristen voll im Trend – und keiner drückt dabei mehr aufs Tempo als Jack Bauer (Kiefer Sutherland), bester Mann der US-amerikanischen Anti-Terror-Einheit CTU. Die Handlung spielt sich in 24 Episoden an einem Tag ab, also beinahe in Echtzeit. Split-Screens, damals ein neues Stilelement in TV-Serien, erhöhten den Eindruck des extremen Zeitdrucks zusätzlich. Kaum eine TV-Serie gab vor "24" so ein rasantes Tempo vor.

Allerdings wurde die Handlung nach wenigen Staffeln ziemlich wiederholend: Terrorist drohen mit Attacke – Jack Bauer rückt aus und foltert unter dem Vorwand des höheren Ziels jeden, der sich auch nur mit einem verschmitzten Blick verdächtig macht – Terroristen werden gefasst – Terroristen entkommen – Jack Bauer foltert weiter – Showdown – Jack Bauer rettet die Welt. Trotzdem brachte es die Agenten-Serie zwischen 2001 und 2010 auf acht Staffeln und 2014 noch einmal auf eine Fortsetzung (mit 12 statt 24 Episoden).

Alle 9 Staffeln von "24" sind zurzeit bei Netflix und Disney+ zu sehen sowie bei Amazon Prime Video verfügbar, aber nicht im Prime-Abo enthalten. 

Game-of-Thrones_HBO_02

9. Game Of Thrones (8 Staffeln, 2011 – 2019)

Winter is coming! "Game of Thrones" hat vieles zu bieten, unter anderem auch großartige Action. In der mittelalterlichen Fantasy-Welt von Westeros geht es von Anfang an rund. Während in den Sieben Königreichen von Westeros ein erbarmungsloser Kampf um den Eisernen Thron entbrennt, braut sich hoch im eisigen Norden eine viel größere Gefahr zusammen. Zwar denkt man bei "Game of Thrones" zunächst an ein Fantasy-Epos, weniger an eine Action-Serie. Dennoch hat kaum eine Serie so viel Action zu bieten wie die Verfilmung der Bücher von George R. R. Martin. Trotz nachvollziehbarer Kritik an der letzten Staffel ist "Game of Thrones" eine der besten Serien aller Zeiten – auch und vor allem, wenn es um blutige und spektakuläre Action geht.

"Game of Thrones" ist bei Sky zu sehen und auch auf Amazon Prime verfügbar, aber nicht im Prime-Abo enthalten. 

Preacher_serie_AMC-Studios_Amazon_02 | © AMC

8. Preacher (4 Staffeln, 2016 – 2019)

Exzessive Gewalt, Skurrilität und übernatürliche Phänomene prägen die spektakuläre Suche des unorthodoxen Priesters Jesse Custer (Dominic Cooper) nach Gott. Seine Suche nach Gott ist keineswegs spirituell, sondern wortwörtlich zu nehmen. Die Serie der Produzenten Seth Rogen und Evan Goldberg basiert auf einem Comic von Garth Ennis. Die erste Staffel ist ein durchgeknalltes Blutbad voller skurriler "Wow!"-Momente mit einem großartigen Cliffhanger am Schluss. Bis zum fulminanten Finale in Staffel 4 erleben wir in "Preacher" eine Achterbahnfahrt des Wahnsinns mit einer kräftigen Prise Gewalt und Skurrilität.

"Preacher" ist bei Amazon Prime Video zu sehen. 

Justified_serie_FXProductions_01 | © FX Productions

7. Justified (6 Staffeln, 2010 – 2015)

Keiner zieht so schnell wie U.S. Marshal Raylan Givens (Timothy Olyphant). In einem Western wäre er wohl ein legendärer Gesetzeshüter, doch in diesem action-geladenen Crime-Thriller kommt sein Cowboy-Style im Miami des 21. Jahrhunderts nicht so gut an. Als er einen Drogenbaron in Notwehr erschießt, wird er strafversetzt – und zwar in seinen Heimatbezirk nach Kentucky. Dort ticken die Uhren wohl langsamer, aber auch nicht ganz anders. Bald stellt Givens fest, dass die Rednecks in Sachen organisierte Kriminalität auch nicht von gestern sind. In Harlan County haben Familienclans das Drogengeschäft in der Hand. Bei seinen Ermittlungen in kantiger Cowboy-Manier kreuzen sich seine Wege mit alten Bekannten und Verwandten. Das führt nicht nur zu privaten Verwicklungen, sondern auch zu jeder Menge Action in Form von Schlägereien, Schießereien und Verfolgungsjagden.

"Justified" ist auf Amazon Prime Video verfügbar, aber nicht im Prime-Abo enthalten. 

Vikings_Serie_History_Amazon_01 | © History Channel

6. Vikings (6 Staffeln, seit 2013)

Anders als bei der epischen Erzählung von "Game of Thrones" steht bei "Vikings" der atemberaubende Aufstieg des einfachen Wikinger-Kriegers Ragnar Lodbrok im Mittelpunkt. Die erste Staffel kommt rasant zur Sache. In nur neun Episoden sehen wir den Aufstieg von Ragnar zum Earl des Dorfes Kattegat. Das Tempo bleibt auch in den Staffeln 2 und 3 hoch. Überraschende Wendungen und spektakuläre Actionszenen sorgen für "Wow!"-Momente. Ab der vierten Staffel verliert die Serie mit der Ausweitung der Episodenanzahl von 10 auf 20 Folgen zunehmend an Tempo. Mit dem Tod von Ragnar geht der Fokus ein wenig verloren. Die Serie wirkt zunehmend ziellos und wiederholend. Aber die ersten drei Staffeln bleiben ein unglaublich spannendes Action-TV-Erlebnis.

"Vikings" ist zurzeit bei Amazon Prime Video und Netflix zu sehen. 

Spartacus_serie_Starz_03 | © Starz

5. Spartacus (Prequel und 3 Staffeln, 2010 – 2013)

"Spartacus" erzählt die Geschichte des legendären Gladiators und Sklavenführers mit hohem Tempo, beeindruckenden Kampfszenen und einer bewegenden Geschichte rund um Gewalt, Sex und Intrige. Die erste Staffel und die sechsteilige Vorgeschichte "Gods of the Arena" bieten erstklassige Action in der Gladiatoren-Arena mit epischen Slow-Motion-Kampfszenen und einen Ausflug in die intrigante Welt des antiken Roms mit viel nackter Haut. Ab der zweiten Staffel sind die Gladiatoren unter der Führung von Spartacus auf der Flucht vor den römischen Soldaten. Dabei verliert die Serie ein wenig den Reiz der voyeuristischen Action-Soap-Opera. Stattdessen wird die Atmosphäre düster und noch blutiger. Doch es bleibt spannend bis zum bitteren Ende.

Die drei Staffeln von "Spartacus" sowie die Prequel-Miniserie sind zurzeit bei Netflix zu sehen und auch im Programm von Starzplay enthalten.

Prison-Break_serie_Fox_Disney_03 | © Disney

4. Prison Break (5 Staffeln, 2005 – 2017)

Im Gefängnisausbruch-Thriller "Prison Break" tüftelt der geniale Architekt Michael Scofield (Wentworth Miller) einen nervenzerfetzenden Plan aus, um seinen Bruder Lincoln Burrows (Dominic Purcell) aus der Todeszelle zu befreien, kurz bevor er hingerichtet werden soll. Denn Lincoln ist natürlich das Bauernopfer einer fiesen Verschwörung. Die erste Staffel ist zunächst ein umgekehrtes Heist-Movie in 22 Episoden (Ausbruch statt Einbruch), an dessen Ende der Ausbruch steht. Ab der zweiten Staffel sind die ehemaligen Insassen auf der Flucht – und zwar nicht nur vor der Polizei, sondern auch vor den Hintermännern der genannten Verschwörung. Am Laufen gehalten wird die Serie vor allem durch das ständige Scheitern der vermeintlich genialen Pläne an der Realität. Bis zur vierten und letzten Staffel wird das teilweise recht absurd, aber nicht weniger nervenzerfetzend. Die fünfte Staffel, zehn Jahre nach dem Finale der vierten Staffel produziert, kann man sich hingegen sparen.

"Prison Break" ist zurzeit bei Disney+ und RTL+ im Programm. 

Warrior_serie_WarnerBrosTV_01 | © HBO Max/ Warner Bros

3. Warrior (2 Staffeln, seit 2019)

Eastern meets Western: Action ist in dieser Martial-Arts-Serie im Western-Umfeld auf der Tagesordnung. Als der junge Chinese Ah Sahm (Andrew Koji) im San Francisco der 1870er-Jahre ankommt, wird er sofort in die Bandenkriege der rivalisierenden Clans in Chinatown verstrickt. Doch der Mann weiß sich zu wehren. Rund um die sogenannten Tong Wars wird ein atemberaubendes Martial-Arts-Epos inszeniert, dass sich wie die Western-Kultserie "Deadwood" mit einer kräftigen Prise Bruce Lee anfühlt. Tatsächlich beruht die fulminant umgesetzte Serie der Macher von "Banshee" auf einer Idee der Martial-Arts-Legende Bruce Lee.

"Warrior" ist bei Sky zu sehen und auch auf Amazon Prime Video verfügbar, aber nicht im Prime-Abo enthalten. 

Altered-Carbon_101_sdr_4k_tiff_121217_0161118 | © Netflix

2. Altered Carbon (2 Staffeln, 2018 - 2020)

Schlagkräftig zur Wehr setzen kann sich auch Takeshi Kovac (Joel Kinnaman) in der großartigen Cyberpunk-Serie "Altered Carbon". Er ist der letzte Überlebende einer vor 250 Jahren geschlagenen Rebellentruppe gegen die Herrschaft der Meths (von Methusalem). Diese Superreichen leben ewig und kontrollieren alles. Denn in der Zukunft wurde der Tod digital besiegt. Jeder Mensch hat in seinem Nacken einen "Stack" implantiert, auf dem Persönlichkeit und Erinnerung gespeichert werden. Geht der Körper drauf, wird das Bewusstsein einfach in einen neuen Stack übertragen. Doch neue Körper sind teuer. Nur Reiche können sich dauerhaft Nachschub leisten und damit ewig leben.

Im Tausch für seine Freiheit soll Kovac den Mord an einem der ältesten und reichsten Meths der Welt aufklären. Sein Aufraggeber ist der Ermordete selbst, dem die Erinnerung an die vergangenen 24 Stunden fehlt. Was folgt sind zehn Stunden feinster Hard-Boild-Detective-Action. Während Staffel 1 an "Blade Runner" erinnert, ist Staffel 2 eher wie "Total Recall" mit Anthony Mackie statt Arnold Schwarzenegger.

"Altered Carbon" ist bei Netflix zu sehen. 

Banshee_serie_Cinemax_WarnerBrosTV_04 | © Warner Bros

1. Banshee (4 Staffeln, 2013 – 2016)

Nicht viele Serien haben so einen rasanten Start zu bieten wie "Banshee". Schon kurz nachdem der Meisterdieb (Antony Starr) nach 15 Jahren aus dem Gefängnis entlassen wird, ist ihm die Mafia auf den Fersen. Er muss schleunigst untertauchen, um seinen Killern zu entgehen. Die Suche nach seiner Frau Anastasia (Ivana Miličević), die damals mit der Beute entkommen ist, führt den namenlosen Protagonisten in die Kleinstadt Banshee. In der verschlafenen Amish-Gemeinde in Pennsylvania wird er durch Zufall Zeuge der Ermordung des neuen Sheriffs Lucas Hood, den in der Stadt noch niemand kennt. Mit Hilfe seines Hacker-Freundes Job (Hoon Lee) nimmt er seine Identität an. Doch als Sheriff von Banshee halst sich der Ex-Häftling neue Probleme auf, denn nun hat es der lokale Gangsterboss Kai Proctor (Ulrich Thomsen) auf ihn abgesehen.

"Banshee" ist eine Gewaltorgie. Denn im Gefängnis hat Hood gelernt, Konflikte möglichst rasch zu lösen – nämlich mit Gewalt und höchstem Körpereinsatz. Der neue Sheriff entpuppt sich daher als Schlägertyp, der Konflikte gern mit den Fäusten austrägt. Aber seine direkte Art bringt Proctor in Bedrängnis und hinterlässt einen bleibenden Eindruck in dem Kaff. Und natürlich spielt auch die Liebe eine gewisse Rolle.

"Banshee" ist bei Sky zu sehen und auch auf Amazon Prime verfügbar, aber nicht im Prime-Abo enthalten.