Alien Monster: 20 Sci-Fi-Filme mit bedrohlichen Aliens aus dem All | © Centfox/ Disney

Alien Monster: 20 Sci-Fi-Filme mit bedrohlichen Aliens aus dem All

Tags zur Merkliste hinzufügen

Sie sind nicht angemeldet!

Teilen über

copied

Killer aus dem All: In diesen Alien-Monster-Filmen werden Menschen von aggressiven außerirdischen Lebensformen attackiert.

Alien Movies sind ein Subgenre des Science-Fiction-Films. Im Mittelpunkt steht – Überraschung! – der Kontakt von Menschen mit außerirdischen Lebensformen. Dabei kann es sich um freundliche Außerirdische wie etwa "E.T" handeln oder eben um feindselige Kontaktaufnahme wie im Fall von "Alien".

Die feindselige Variante wurde vor 1979 meist in Form einer drohenden Invasion der Erde durch eine überlegene außerirdische Zivilisation abgehandelt. Unsere Tipps für Alien-Invasion-Movies findest du hier: 

Anders als bei Alien-Invasion-Movies tauchen die feindseligen Außerirdischen in Alien-Monster-Movies nur vereinzelt oder zumindest örtlich begrenzt auf. Auch handelt es sich bei der Alien-Aktivität meist nicht um einen groß angelegten Invasionsplan, sondern eher um ein unglückliches Aufeinandertreffen durch Zufall oder einen Unfall (z.B. den Absturz eines Raumschiffes). Oft handelt es sich bei den Aliens auch nicht um eine überlegene Alien-Zivilisation, sondern eher um gefährliche Raubtiere aus dem Weltall. Zwar gab es auch die Monster aus dem All schon lange bevor der Künstler HR Giger das ikonische Xenomorph-Wesen der Alien-Filmreihe schuf. Aber 1979 prägte Ridley Scott mit seinem Science-Fiction-Kultfilm "Alien" das Genre der Alien Movies nachhaltig. Spätestens seit damals ist sind Alien Monster-Filme ein eigenes Subgenre, ein kongenialer Mix aus Monster-Horrorfilm und Alien-Sci-Fi-Movies. 

Amazon Prime: 30 Tage gratis!

Nicht nur die Filme & Serien von Prime Video sind im Amazon Prime-Abo enthalten. Dazu gibt's auch Musik, eBooks, eComics & eMagazine und zahlreiche weitere Benefits wie die Schnäppchen am PRIME DAY. Jederzeit kündbar für 8,99 EUR/Monat oder noch günstiger als Jahresabo für 89,90 EUR (= 7,49 EUR/Monat).
Jetzt 30 Tage gratis testen

Alien Movies – Teil 1: Alien Monster Movies

Wir werfen einen Blick auf Alien Movies im Allgemeinen und beginnen mit den bösartigen außerirdischen Lebensformen: den Monstern aus den Tiefen des Weltalls. Das sind unsere STREAMO-Filmtipps, wenn du Lust auf Alien-Monster-Filme mit höchst aggressiven außerirdischen Lebensformen hast:

 

It-Came-from-Outer-Space_1953_Universal_movie | © Universal Pictures

20. Gefahr aus dem Weltall (1953)

Der Originaltitel "It Came from Outer Space" dieser frühen Blüte des Alien-Monster-Films bringt die Ausgangslage des gesamten Genres auf den Punkt: Im Jahr 1953 beobachten John Putnam (Richard Carlson) und seine Freundin den Absturz eines UFOs. Doch niemand glaubt dem erst neu in das kleine Städtchen gezogenen Schriftsteller seine fantastische Geschichte. Bald darauf verschwinden Menschen in der Kleinstadt.

"Gefahr aus dem Weltall" ist zurzeit nur als DVD/ Blu-ray erhältlich.

Under-the-skin_2013_movie_Scarlett-Johansson_StudioCanal | © StudioCanal

19. Under the Skin – Tödliche Verführung (2013)

Scarlett Johansson spielt in diesem Mystery-Drama eine offenbar außerirdische Lebensform in der Gestalt einer attraktiven Frau. Emotionslos sucht sie nach einsamen Männern und lockt sie zu sich nach Hause. Dort scheint sie die Männer in sich aufzunehmen. Anders als der Actionthriller "Species" ist dieser Alien-Monsterfilm ein ruhiges Erlebnis im Stil eines Arthouse-Films, welches durch die symbolhafte Inszenierung und das visuelle Design besticht.

"Under the Skin" ist als Leihangebot bei Amazon Prime Video zu sehen. 

Mutant-Das-Grauen-im-All_1982_film_NewWorldPictures | © New World Pictures

18. Mutant – Das Grauen im All (1982)

"Forbidden World", so der Originaltitel, mixt Splatter-Action mit nackter Haut und erinnert an klassische Weltraum-Abenteuer aus alten Groschenromanen: Bei einem missglückten Genexperiment auf einem fernen Planeten mutiert Subjekt 20 zu einem spinnenartigen Monster mit Appetit auf Menschenfleisch. Der Space-Cowboy Mike Colby (Jesse Vint) wird geschickt, um die Lage unter Kontrolle zu bringen. Der Mann scheint aber mehr an der weiblichen Belegschaft der Forschungsstation interessiert zu sein. Eine wahre Freude für B-Movie-Fans.

"Mutant - Das Grauen im All" ist als Leihangebot bei Amazon Prime Video zu sehen. 

The-Hidden_1987_movie_Warner_01 | © Warner Bros

17. The Hidden – Das unsagbar Böse (1987)

Noch ein kultiges B-Movie mit Kyle MacLachlan ("Twin Peaks") als Alien-Polizist, der ein Alien-Monster jagt. Da die außerirdische Kreatur menschliche Körper in Windeseile übernehmen kann, kommt es zu einer atemberaubenden Verfolgungsjagd. Immer wieder entkommt das Alien mittels Body-Hopping. Noch dazu kann es nur außerhalb seines Wirtskörpers getötet werden. Das macht "The Hidden" zu einem spannenden Actionfilm – zumindest für Fans von 80s-Action mit B-Movie-Flair.

"The Hidden" ist als Leihangebot bei Amazon Prime Video zu sehen. 

Der-Nebel_The-Mist_2007_movie_MGM_01 | © MGM

16. Der Nebel (2006)

Regisseur und Drehbuchautor Frank Darabont hat ein goldenes Händchen, wenn es um die Verfilmung kultiger Literaturvorlagen geht – und außerdem wohl ein Faible für Stephen King. Nach "Die Verurteilten" und "The Green Mile" ist "Der Nebel" bereits sein dritter Spielfilm auf Basis einer Vorlage des Star-Autors. Bei Darabont machen oft die kleinen Veränderungen den wesentlichen Unterschied. In diesem Fall machte Darabont den veränderten Schluss zur Bedingung für seine Regiearbeit.

Im Mittelpunkt stehen David Drayton (Thomas Jane) und sein kleiner Sohn Billy. Gemeinsam mit anderen Bewohnern der Kleinstadt Castle Rock werden sie von einem undurchdringlichen Nebel im örtlichen Supermarkt eingeschlossen. Im Nebel treiben tödliche Monster ihr Unwesen, die nicht von dieser Welt sind.

"Der Nebel" ist als Leihangebot bei Amazon Prime Video zu sehen und im Channel Home of Horror enthalten. 

Der-Blob_1988_movie_Sony_03 | © Sony Pictures

15. Der Blob (1988)

Der Blob ist eine Riesenamöbe aus dem Weltall, die auf einem Meteoriten zur Erde gelangt. Dort ernährt sich das schleimige Alien von den Einwohnern einer Kleinstadt. Im Original aus dem Jahr 1958 trat Steve McQueen gegen den Blob an. Im Remake von 1988 trifft Kevin Dillon, der kleine Bruder von Matt, auf die Schleimbeutel aus dem All.

"Der Blob" (1988) ist als Leihangebot bei Amazon Prime Video zu sehen. 

dreamcatcher-2003_movie_Warner_01 | © Warner Bros

14. Dreamcatcher (2003)

Die vier Jugendfreunde Beaver (Jason Lee), Henry (Thomas Jane), Jonesy (Damian Lewis) und Pete (Timothy Olyphant) urlauben jedes Jahr gemeinsam in einer abgelegenen Waldhütte. Als sie einen seltsamen roten Pilz entdecken, wird aus dem Ausflug aufs Land ein Alien-Thriller. Der Pilz stellt sich als extraterrestrische Bedrohung heraus und die Freunde geraten zwischen die Fronten als eine skrupellose militärische Spezialeinheit das Alien um jeden Preis vernichten will.

"Dreamcatcher" ist als Leihangebot bei Amazon Prime Video zu sehen. 

Parasyte_movie_2014_Toho-Pictures | © Toho Pictures

13. Parasyte – The Movie 1 & 2 (2014/15)

Der Superheldenfilm "Venom" (2018) dürfte sich von diesem japanischen Alien-Monster-Film einiges abgeschaut haben. Die Koexistenz eines Menschen mit einem Alien-Monster im eigenen Körper ist hier ähnlich brutal, aber wesentlich lustiger mitanzusehen. Im Mittelpunkt steht der Highschool-Schüler Izumi Shinchi (Shota Sometani), der von einem Alien-Parasiten befallen wird. Im Gegensatz zu vielen anderen Menschen kann er verhindern, dass der Parasit sein Gehirn infiltriert. Er mutiert daher nicht zu einem formwandelnden Menschenfresser in Menschengestalt. Allerdings hat sich der Parasit in seinem rechten Arm festgesetzt und entwickelt dort auch ohne Izumis Gehirn ein eigenes Bewusstsein. Nun müssen Izumi und Migi, wie er seinen Arm bald nennt, irgendwie miteinander auskommen. Was folgt, ist ein superbrutaler Höllenritt, den man als absurden Mix aus "Evil Dead", "Slither" und "Die Körperfresser kommen" beschreiben könnte. Die Realverfilmung von Regisseur Takashi Yamazaki basiert auf dem gleichnamigen Manga, das auch schon als Anime-Serie verfilmt wurde.

Beide Teile von "Parasyte – The Movie" sind als Leihangebot bei Amazon Prime Video zu sehen. Auch im Angebot des Streaming-Anbieters Anime On Demand ist der Film enthalten. 

A-Quiet-Place_2018_movie_Paramount | © Paramount Pictures

12. A Quiet Place (2018)

In dem vielgelobten Monsterfilm haben riesige Alien-Fledermäuse die Erde überrannt und die Menschheit zu ihrer Beute gemacht. Die nahezu unverwundbaren Aliens sind blind, verfügen aber über ein extrem sensibles Gehör. Lee (John Krasinski) und Evelyn Abbott (Emily Blunt) haben sich mit ihrem Sohn Marcus und der Tochter Regan auf eine Farm zurückgezogen, wo sie versuchen in völliger Lautlosigkeit zu leben.

"A Quiet Place" ist als Leihangebot bei Amazon Prime Video zu sehen. Die Fortsetzung "A Quiet Place 2" ist zurzeit im Prime-Abo enthalten. 

Critters_1986_movie_Warner_Warner_01 | © Warner Bros

11. Critters – Sie sind da! (1986)

In den 80ern sind diese kleinen gefräßigen Außerirdischen, eine Alien-Variante der Gremlins, auf der Erde gelandet. Die alles, insbesondere Menschen fressenden Critters entkommen aus einem intergalaktischen Gefängnis und werden von außerirdischen Kammerjägern verfolgt, die mit Menschen auch nicht gerade zimperlich umgehen. Im ländlichen Örtchen Grovers Bend geraten die Dorfbewohner zwischen die Fronten. Der 80er-Jahre-Trash ist eine kultige Blüte des Alien-Monsterfilms, die es auf immerhin drei Fortsetzungen gebracht hat (zuletzt "Critters Attack!" im Jahr 2019).

"Critters – Sie sind da!" ist als Leihangebot bei Amazon Prime Video zu sehen. 

Slither_2006_movie_UPI_01 | © UPI Media

10. Slither – Voll auf den Schleim gegangen (2006)

Mit seinem Spielfilmdebüt "Slither" hat Regisseur und Drehbuchautor James Gunn ("Guardians of the Galaxy") ein Körperhorrorfilm abgeliefert, der als Splatter-Movie vor allem als Würdigung der B-Movie-Tradition von Alien-Monstern zu sehen ist. Die Inspiration durch 80er-Jahre-Klassiker wie "Die Nacht der Creeps" (1986) und "Slugs" (1988) sind unverkennbar. Worum geht's: Nach einem Meteoriteneinschlag werden in der Kleinstadt Wheelsy zunächst immer mehr Haustiere vermisst. Schließlich bemerkt Starla (Elizabeth Banks) an ihrem mürrischen Ehemann Grant (Michael Rooker) gewisse Veränderungen – ziemlich ekelerregende Veränderungen.

"Slither" ist als Leihangebot bei Amazon Prime Video zu sehen.

Alien_01_Centfox-Disney | © Centfox/ Disney

9. Alien: Covenant (2017)

Das zweite "Alien"-Prequel klärt im Nachhinein den Blick auf den holprigen Vorgänger "Prometheus" (2012). Mit dem ersten Prequel lieferte Ridley Scott zwar ein eindrucksvolles Sci-Fi-Epos ab, sorgte aber mit der holprigen Geschichte auch für Unmut bei den Fans. Das lag wohl daran, dass Scott einige Szenen herausschneiden musste, die den Film verständlicher gemacht hätten. "Alien"-Fans warten daher sehnsüchtig auf einen Director's Cut, die ja ohnedies schon als Scotts Markenzeichen gelten.

In "Alien: Covenant" ist wieder mehr von dem populären Alien-Monster zu sehen. Der Plot ist auch wesentlich straffer. Angeblich plant Scott noch ein drittes "Alien"-Prequel. Da "Covenant" kein Hit an den Kinokassen war, bleibt zu hoffen, dass der Star-Regisseur seine Prequel-Trilogie vollenden kann.

"Alien: Covenant" ist ebenso wie "Prometheus" bei Disney+ im Programm und auch als Leihangebot bei Amazon Prime Video zu sehen. 

Life_2017_movie_Jake_Gyllenhaal_Sony | © Sony Pictures

8. Life (2017)

Mit einer ähnlich aggressiven Lebensform haben wir es in "Life" zu tun, diesmal stammt sie aber aus der Nachbarschaft: Wissenschaftler auf der ISS im Erdorbit entdecken bei der Untersuchung von Gesteinsproben vom Mars einen fossilen Einzeller. Der erfolgreiche Versuch, den Organismus mit einem speziellen Nährstoffgemisch wiederzubeleben, entpuppt sich jedoch als fataler Fehler. Denn der Alien-Organismus beginnt rasant zu wachsen und stellt sich als außerordentlich feindselig heraus. Die ISS-Crew, darunter Ryan Reynolds, Jake Gyllenhaal und Rebecca Ferguson, muss die Landung des Wesens auf der Erde um jeden Preis verhindern.

"Life" ist zurzeit bei Netflix im Programm. 

attack-the-block_2011_movie_StudioCanal_01 | © StudioCanal

7. Attack the Block (2011)

Bei Writer/Director Joe Cornish ("Wenn du König wärst") ist Schluss mit Kleingetier oder gar Einzellern. In seinem Debütfilm lässt er wolfsartige Kreaturen mit neonleuchtenden Fangzähnen aus einem gewaltigen Felsbrocken entsteigen, der mitten im Londoner Stadtteil Brixton einschlägt. Nachdem die Jugendgang von Moses (John Boyega) eines der Alien-Monster tötet, tauchen weitere Kreaturen auf. Die Gruppe flieht gemeinsam mit der Krankenschwester Sam (Jodie Whittaker) in ihren Wohnblock. Doch die extraterrestrischen Bestien verfolgen die Gruppe und belagern ihre Wohnung.

"Attack the Block" ist als Leihangebot bei Amazon Prime Video zu sehen. 

Pitch-Black_2000_movie_Vin-Diesel_UPI_01 | © UPI Media

6. Pitch Black – Planet der Finsternis (2000)

Irgendwo auf einem gottverlassenen Planeten muss ein Raumschiff notlanden. Als Gefangener an Bord ist auch die von Vin Diesel gespielte Kampfmaschine namens Riddick. Er ist die einzige Hoffnung der Raumschiff-Crew, denn nach Sonnenuntergang wimmelt es auf diesem Planeten nur so vor menschenfressenden Monstern. Der erste Teil hat sich inzwischen zum Genrekult gemausert und auch der dritte Teil "Riddick – Überleben ist seine Rache" (2010) kann sich sehen lassen. Nicht ganz so überzeugend ist der zweite Teil der Riddick-Filmreihe "Riddick – Chroniken eines Kriegers".

"Pitch Black" ist als Leihangebot bei Amazon Prime Video zu sehen. 

Species_1995_movie_MGM_02 | © MGM

5. Species (1995)

Noch ein Alien-Monster-Kultfilm: Sil, gespielt von Topmodel Natasha Henstridge, ist ein Alien-Mensch-Hybrid. Äußerlich sieht sie wie eine attraktive menschliche Frau aus. Sie flieht aus einer Forschungsstation, um sich mit einem Menschen zu paaren und zu vermehren. Eine Gruppe von Spezialisten, darunter der Kopfgeldjäger Preston Lennox (Michael Madsen) und die Molekularbiologin Laura Baker (Marg Helgenberger), sollen sie aufspüren und notfalls auch töten. Grund für den Kultstatus des Films ist weniger die Tatsache, das hier wieder Alien-Designer HR Giger am Werk war. Vielmehr ist "Species" ein gelungener Mix aus Alien-Verfolgungsjagd und Erotik-Thriller. Von den immerhin drei Fortsetzungen ist bestenfalls der zweite Film sehenswert, kommt aber auch nicht an den ersten Teil heran.

"Species" ist als Leihangebot bei Amazon Prime Video verfügbar und dort im MGM Channel enthalten. 

Predator_1987_movie_Centfox_01 | © Centfox/ Disney

4. Predator (1987)

Neben den genreprägenden Xenomorph-Kreaturen des "Alien"-Franchise sind die "Predators" der gleichnamigen Filmreihe wohl die bekanntesten Alien-Monster. Ihren Namen (Predator = Raubtier) verdanken die extraterrestrischen Großwildjäger ihrer Leidenschaft: Sie machen Jagd auf gefährliche Beute in der gesamten Galaxie. Je gefährlicher, desto besser. Erstmals traf Arnold Schwarzenegger im mittelamerikanischen Dschungel auf einen einzelnen Predator. Das Original ist auch der beste Film der wenig erfolgreichen Filmreihe. Für Genre-Fans sind "Predator 2" (1990), "Predators" (2010) und zuletzt "Predator – Upgrade" (2018) aber sicherlich sehenswert, wobei "Predators" am besten an die Stimmung des Originals herankommt.

Unvermeidlich war natürlich ein cineastisches Crossover der Alien- und Predator-Filme. Bei den beiden "Aliens vs. Predator"-Filme (AvP) handelt es sich nicht um Meisterwerke, aber Fans der beiden Alien-Monster-Filmreihen werden damit sicherlich ihre Freude haben.

"Predator" ist zurzeit ebenso wie alle anderen Predator und AvP-Filme bei Disney+ zu sehen. 

The-Thing_Das-Ding_1982_movie_UPI_01 | © UPI Media

3. Das Ding aus einer anderen Welt (1982)

John Carpenters Neuverfilmung des B-Movie-Klassikers "The Thing" aus dem Jahr 1951 ist mindestens ebenso kultig wie die ersten beiden "Alien"-Filme. Schauplatz des Aufeinandertreffens von Mensch und Alien ist diesmal nicht der Weltraum, sondern die Einsamkeit der Antarktis. Zwölf Mitglieder einer US-Forschungsstation am Südpol müssen mit Schrecken feststellen, dass alle Bewohner der norwegischen Nachbarstation tot sind. Nur ein Schlittenhund hat überlebt. Zuvor hatten die Norweger im ewigen Eis ein uraltes Raumschiff freigelegt. Doch was ist danach in ihrer Station passiert? Carpenter versteht es die Spannung auf engstem Raum so weit zu treiben, dass keiner mehr weiß, wer Freund und wer Feind ist. Ein nervenzerfetzendes Genre-Meisterwerk, das auch gut gealtert ist.

Im Jahr 2011 wurde mit "The Thing" die Vorgeschichte der Norweger erzählt, die mit der Anfangsszene aus Carpenters Kultfilm endet. Das Prequel ist sehenswert, kann aber dem Original nicht das Wasser reichen.

"Das Ding aus einer anderen Welt" (1982) ist zurzeit bei Amazon Prime Video im Programm. Die gleichnamige Fortsetzung von 2011 ist dort auch zu sehen, aber nicht im Prime-Abo enthalten. 

Alien_1979_movie_Sigourney-Weaver_Centfox-Disney_01 | © Centfox/ Disney

2. Alien – Das unheimliche Wesen aus einer fremden Welt (1979)

An der Spitze einer Bestenliste über Alien-Monster-Filme muss selbstverständlich ein "Alien"-Film stehen. Überraschen wird vielleicht so manchen, dass wir Ridley Scotts "Alien" den zweiten Platz hinter James Camerons "Aliens" gegeben haben. Scott prägte zwar mit dem ersten "Alien"-Film das Genre und brachte das wohl legendärste außerirdische Monster der Filmgeschichte hervor. Mit der genialen Kombination von Science-Fiction und Horror hat Scott 1979 einen beklemmenden Deep-Space-Thriller geschaffen: Allerdings – und das hat das knappe Rennen um Platz 1 entschieden – weist der Film einige typische Horrorfilm-Muster auf, die heute sehr generisch wirken. Kein Wunder, dass nur Ellen Ripley (Sigourney Weaver) und ihr Kater Jonesy die Begegnung mit dem höchst aggressives Alien-Monster überleben. Denn alle handeln nach völlig irrationalen Horrofilm-Mustern wie sie beispielsweise in "Scream" durch den Kakao gezogen wurden.

"Alien" ist bei Disney+ zu sehen und als Leihangebot auch bei Amazon Prime Video verfügbar. 

Aliens_1986_movie_sigourney-weaver_Centfox-Disney_01 | © Centfox/ Disney

1. Aliens – Die Rückkehr (1986)

In der ebenso meisterhaften Fortsetzung von Regisseur James Cameron tritt Ripley nicht nur gegen ein einziges, sondern gleich gegen eine ganze Horde von Aliens an. "Aliens" ist nicht nur eines der besten Sequels aller Zeiten, sondern wieder ein großartiger Genre-Mix. Cameron veredelt den Sci-Fi-Horror des ersten Teils mit dem damals populären Vietnam-Kriegsfilm. Herausgekommen ist ein adrenalingeladener Sci-Fi-Actionfilm, der auch heute noch keine Sekunde langweilt und einen Tick besser gealtert ist als "Alien". Freilich baut Cameron auf der fantastischen Welt auf, die Scott sieben Jahre zuvor geschaffen hatte. Trotzdem ist "Aliens" für uns aus heutiger Sicht das bessere Alien-Monster-Film-Erlebnis.

Die weiteren Alien-Sequels "Alien 3" (1992) und "Alien – Die Wiedergeburt" (1997) können diesen beiden Vorgängern nicht das Wasser reichen, sind aber für Fans durchaus empfehlenswert (wobei man bei "Alien 3" unbedingt den "Director's Cut von David Fincher mit alternativem Ende wählen sollte).

"Aliens – Die Rückkehr" ist ebenso wie alle anderen Alien-Filme bei Disney+ zu sehen.

 

Hinweis: Links zu Produkten & Angeboten sind Affiliate-Links oder gesponserte Links von Händlern. Wenn du über diese Links einkaufst, unterstützt du STREAMO und die Finanzierung dieser Empfehlungsplattform. Für dich entstehen dadurch natürlich keinerlei Kosten oder Bindungen.